Burma Katze

Aktiv und lebensfroh

Zwei Burma Katze auf Bett

Alles im Überblick

Die Burma Katze ist eine elegante Schönheit. Mit ihrer Intelligenz und ihrem hohen Energielevel gepaart mit ihrer Menschenfreundlichkeit ist die Burmese eine orientalische Rassekatze, die dich nicht nur verzaubern wird, sondern diese charmante Tempelkatze erobert die Herzen schnell und sind als Familienkatze eine wahre Bereicherung.

Geschichte und Herkunft der Burma Katze

Aus dem heutigen Myanmar stammend ist die Burma Katze eine sher alte Katzenrasse. Sie zählt zu den Glückskatzen, die einst von buddhistischen Mönchen verehrt wurden. Insgesamt 16 Tempelkatzenrassen waren in den Tempeln zu finden, darunter auch die Rasse der Burma Katze. Ihren Weg zu uns fand die Burma Katze, die als orientalische Schönheit gilt, Anfang der 30er-Jahre. Ein Navy-Arzt brachte eine Burma Katze von seinen Reisen mit nach San Francisco. Das einer Siamkatze ähnliche Kätzchen mit hellbraunem Fell wurde Wong Mau genannt.
Nachdem klar wurde, dass es sich nicht um eine Siamkatze handelte, sondern um eine eigene Rasse, wurde die Burma Katze mit einer Siamkatze der Farbe Sealpoint gepaart und es nach einer weiteren Kreuzung schaffte es, der Züchter dunkelbraune Burma Kitten zu züchten. Dies war die Grundlage der modernen Burma-Zucht, die die Rasse mit dem besonderen Aussehen und ihrem liebenswerten Charakter weltweit bekannt machte. Die heutigen Rassestandards wurden erstmals in den 1950er- Jahren in den USA festgelegt. Nach Deutschland kam die Burma Katze über Großbritannien, wo Züchter ebenfalls gefallen an der Rasse fanden und so erblickten in Deutschland im Jahr 1970 die ersten Burma Kitten eines in Deutschland ansässigen Züchters das Licht der Welt.

Wesensmerkmale und Charaktereigenschaften der Burma Katze

Bereits Burma Kitten sehen mit ausdrucksstarken Augen in die Welt, die Intelligenz und Neugier ausstrahlen. Auch ausgewachsene Burma Katzen verlieren ihre Neugier nicht und begeistern mit ihrem Temperament. So gerne wie die Burmese spielt, so sehr ist sie auch auf „ihre Menschen“ bedacht und führt sehr gerne Gespräche. Wichtig für dich zu wissen ist, dass die Burma Katze eine perfekte Familienkatze ist, die auch mit Kindern perfekt harmoniert und dies auch noch im hohen Lebensalter, denn Burmesen sind äußerst agil und lieben die Aufmerksamkeit und kommen auch mit Trubel sehr gut klar. Doch die Burma Katze ist genau aus den genannten Gründen nur ungern alleine und auch wenn du dir überdurchschnittlich viel Zeit für Sie nimmst, wirst du ihr nicht einen Katzenkumpel ersetzen können. Entsprechend ist die Burmese nicht unbedingt für Einzelhaltung geeignet, denn sie liebt Gesellschaft und dies in allen Lebenslagen.

Wie halte ich eine Burma Katze?

Wenn du mit einer Burma Katze liebäugelst und der orientalischen Schönheit ein gutes Zuhause bieten möchtest, solltest du berücksichtigen, dass diese nicht gerne alleine lebt, und somit solltest du direkt über eine Zweitkatze nachdenken. Selbst wenn Burma Katzen mit mehreren Artgenossen gehalten werden, genießen sie deine Aufmerksamkeit und suchen auch aktiv Kontakt zu dir. Wenn du eine agile Familienkatze mit viel Temperament suchts, ist die Burma Katze in jedem Fall eine gute Wahl, denn die aktiven Katzen mit ihrem ausgeprägten Bewegungsdrang mögen auch ein turbulentes Familienleben und je mehr menschliche und tierische Kumpels vorhanden sind, umso mehr Gelegenheiten zum Spielen sind gegeben. Wichtig ist, bei einer Zweitkatze darauf zu achten, dass der Burma Katzen Charakter sehr ausgeprägt ist und so sollte eine Zweitkatze ähnlich aktiv und gesellig sein.

Als Freigänger oder reine Wohnungskatze halten?

Energie ohne Ende besitzen Burma Katzen bereits als Burma Kitten und selbst hochbetagte Burmesen strotzen in der Regel noch vor Energie. Entsprechend eignet sich die Burma Katze weniger für eine reine Wohnungshaltung. Ideal ist eine Wohnung mit zahlreichen Klettermöglichkeiten in Kombination mit einem gesicherten Garten oder zumindest ein gesicherte und katzenfreundlich ausgestatteter Balkon sollte zur Verfügung stehen, denn die Burmese liebt Abwechslung und möchte sich auch austoben. Ausreichend Bewegung und ein abwechslungsreiches Umfeld hält die Burma Katze übrigens nicht nur körperlich fit, sondern auch geistig und so solltest du dich zumindest bemühen die Burma Katze körperlich und geistig nach Möglichkeit auszulasten.

Burma Katze hat Freigang

Wie viele Aktivitäten braucht die Burma Katze täglich?

Die Vertreter der mittelgroßen Katzenrasse verfügen nicht umsonst über eine kräftige und muskulöse Statur, denn von klein auf sind Burma Katzen aktiv und benötigen von daher auch täglich ausreichend Bewegung und geistige Auslastung. Ideal ist natürlich, wenn die temperamentvolle Burma Katze einen ebenso temperamentvollen Spielkameraden hat und sich täglich im Garten austoben kann.
Doch selbst mit Freigang benötigt die Burma ihre täglichen Spieleinheiten mit ihrem Menschen und genießt jede Art von Aufmerksamkeit, die ihr von ihrer Menschenfamilie geschenkt wird. Besonders für Jagdspiele kann sich die Burma Katze jederzeit begeistern, aber auch Intelligenzspiele sind herzlich willkommen und so kann die Burmese auch mit Suchspielen beschäftigt werden. Selbst beim Spielen ist Abwechslung wichtig und so sind unterschiedlichste Spielzeuge und Klettermöglichkeiten in einem Burmesen-Haushalt Pflicht.

Fellwechsel und Ernährung der Burma Katze

Seidig glänzend wirkt das Fell der Burma Katzen äußerst edel und dennoch ist es sehr pflegeleicht. Es reicht völlig aus, wenn du das Fell hin und wieder bürstest, um Schmutz aus dem leichten Fell zu entfernen. Dennoch ist es ratsam die Burma Katze regelmäßig zu bürsten, denn dies sorgt nicht nur für ein schönes Fell, sondern Burmesen genießen die Streicheleinheiten mit der Bürste.

Auch in Sachen Ernährung zeigt sich die Burma Katze anspruchslos. Dennoch solltest du ihrer Gesundheit zu liebe auf hochwertiges Katzenfutter setzen. Dieses sollte einen hohen Fleischanteil enthalten und möglichst kohlenhydratarm sein. Da Burma Katzen durch ihren aktiven Lebensstil einiges an Energie verbrauchen ist eine gute Fütterung mit hochwertigem Futter die perfekte Grundlage für ein langes und zufriedenes Katzenleben der Burma Katze.

Burma Katzen haben kurzes Fell

Fakten über die Burma Katze

Um den Genpool für die Zucht zu erweitern sind in den USA Kreuzungen zwischen Burma Katzen und Katzen der Rassen Bombey und Tonkanese erlaubt, da diese eng mit der Burma Katze verwandt sind. Mit einer Lebenserwartung von 17 Jahren gilt die Burma Katze als langlebigste domestizierte Katzenrasse.
Die Burma Katze zählt zu den Katzenrassen, die nur wenig Allergene produzieren. So ist eine Burma Katze Allergie verträglicher als andere Katzenrassen und wird als gute Wahl für Allergiker angesehen.

Gesundheit und Pflege der Burma Katze

Aufgrund der systematischen Katzenzucht finden sich auch bei Burmesen rassetypische Erkrankungen. Umso wichtiger ist es, nur Tiere von einem seriösen Burma Katzen Züchter zu beziehen. Typisch für die Katzenrasse Burma ist das „Kongenitale Vestibularsyndrom“ eine Fehlbildung im Innenohr, die Gleichgewichtsstörungen und Taubheit zur Folge haben kann. Je nach Linie kann es auch zu Diabetes melitus kommen oder zu Hypokaliämie, einem Kalimmangel im Blut. Ebenfalls kommt es bei Burmesen häufiger zu einer endokardialen Fibroelastose, die mit einer Verdickung des Herzmuskels einhergeht, allerdings nur bei Jungtieren vorkommt. Dennoch kannst du dich guten Gewissens für eine Burma Katze von einem erfahrenen und seriösen Burma Katzen Züchter entscheiden, denn die Lebenserwartung einer Burma Katze liegt bei durchschnittlich 17 Jahren. Regelmäßige Check-ups solltest du wie bei anderen Katzenrassen auch einplanen, denn schließlich geht nichts über Vorsorge.

Aktive Burma Katze

Passt die Burma Katze zu mir?

Bei der Frage ob du dir eine Burma Katze kaufen solltest, hängt in jedem Fall davon ab, ob du für genügend Abwechslung und Ansprache sorgen kannst. Du solltest bei deinen Überlegungen den typischen Burma Katzen Charakter berücksichtigen. Wenn du ausreichend Zeit, einen Garten oder zumindest einen gesicherten Balkon bieten kannst und nach Möglichkeit auch eine zweite Katze der Katzenrasse Burma bei dir aufnehmen möchtest, um der Burmese ausreichend Abwechslung zu bieten und ihr das Alleinsein zu ersparen, findest du in der Burma Katze eine ideale Familienkatze, die trotz ihrer Power äußerst sanft sein kann und auch ein Herz für Kinder hat und mit diesen hervorragend harmoniert. Entscheidest du dich dafür eine Burma Katze zu kaufen, dann bitte nur von einem seriösen Züchter. Entsprechende Burma Kitten mit Papieren werden von Burma Katzen Züchtern ab 700 Euro aufwärts angeboten.

Ähnliche Artikel

×