Perserkatze

Die perfekte Wohnungskatze

Alles im Überblick

Plüschiges Fell und ausdrucksstarke Kulleraugen sorgen für eine hohe Beliebtheit der Perser Katze. Als eine der ältesten Katzenrassen punktet die Perser Katze aber auch mit ihren charakterlichen Vorzügen und ihrer liebenswerten Art. Die anmutige Art der ruhigen Schönheit ist einfach zauberhaft und so verzaubert sie Katzenliebhaber auf der ganzen Welt.

Geschichte und Herkunft der Perserkatze

Mitte des 19. Jahrhunderts begannen in England Züchter von Perserkatzen mit der systematischen Zucht der heute so beliebten Tiere. Lange wurde angenommen, dass die Perser Katze von persischen Langhaarkatzen und Angorakatzen abstammen würde. Nach neueren Forschungen gehen die Wissenschaftler jedoch davon aus, dass die Vorfahren langhaarige, in Russland lebende, Hauskatzen waren. Bereits 1871 wurden bei einer Katzenausstellung in London Perser Katzen präsentiert. Im Laufe der Jahrzehnte und Jahrhunderte veränderte sich jedoch das Aussehen der Tiere durch die gezielte Zucht. Heute präsentieren Züchter wunderschöne Katzen, die sich durch ein plüschiger gewordenes Fell, eine rundere Stirn und einem kürzeren Gesicht auszeichnen.

Doch die Beliebtheit der Perser Katze führte auch zu Massenzuchten. Gerade in den USA aber auch in Europa kam es vermehrt zu Qualzuchten, wobei die Nasen der Tiere so weit zurück gezüchtet wurden, dass diese ernsthafte gesundheitliche Probleme an den Tag legten. Seriöse Züchter züchten daher mit Blick auf die Gesundheit und bieten nur Perserkatzen mit Nase an, die auch im familiären Umfeld sozialisiert werden. So hat sich das Bild der Perserkatze auch im 20. Jahrhundert wieder deutlich geändert, da das Gesicht wieder deutlich mehr an Kontur angenommen hat durch das gezielte Züchten von Perserkatzen mit Nase.

 

Wesensmerkmale und Charaktereigenschaften der Perserkatze

Die Perser Katze zählt zu den Rassekatzen, die sich durch ein ausgeglichenes Wesen auszeichnen. Ruhig und sanft ist die Katze allemal und wird dich durch ihre Anhänglichkeit begeistern. Wenn du eine Perserkatze kaufen möchtest kannst du dich auf einen Mitbewohner freuen, der Schmuseeinheiten genießt und dessen Ausgeglichenheit sich schon fast überträgt. Generell sind diese Samtpfoten keine geschickten Jäger und Kletterer und auch der Freiheitsdrang ist in der Regel kaum ausgeprägt. Auch die Menschenfreundlichkeit gehört zu ihrem Charakter genauso dazu, wie der Hang zur Diva zu werden, wenn sie ihr süßes Köpfchen nicht durchsetzen können.

Wie halte ich eine Perserkatze?

Die Perser Katze zählt eher zu den gemütlicheren Katzenrassen und so macht sie es sich lieber auf dem Sofa gemütlich als auf Erkundungstouren zu gehen. Die anhänglichen Katzen lieben es in der Nähe ihrer Bezugspersonen zu sein und sind daher geduldige und sanfte Katzen, die sich sowohl im Singlehaushalt als auch als Familienkatzen wohlfühlen. Grundsätzlich bringt sie nur selten etwas aus der Ruhe und sie verträgt sich nicht nur gut mit anderen Katzen, sondern kommt auch in einem Haushalt mit Hund gut zurecht. Für die Haltung der Perser Katze ist es jedoch wichtig, dass du gewillt bist dir ausreichend Zeit für sie zu nehmen und besonderes Augenmerk auf die Fellpflege zu richten. Mit ihrem unkomplizierten Wesen wird sie auch gerne als „Katze für jedermann“ bezeichnet, denn sie fügt sich fast in jeden Haushalt sehr gut ein.

Als Freigänger oder reine Wohnungskatze halten?

Mit ihrem geringen Freiheitstrieb und ihrem nicht sehr ausgeprägten Bewegungsdrang gilt die Perserkatze als ideale Katze für die Wohnungshaltung. Dies trug auch maßgeblich zur großen Beliebtheit der Katzenrasse bei. Dennoch genießt sie es, frische Luft zu schnuppern und am abgesicherten Fenster oder Balkon zu sitzen oder es sich im Garten in der Nähe ihrer Menschen bequem zu machen.

Perser Katze mit Freilauf

Wie viele Aktivitäten braucht die Perserkatze täglich?

Auch wenn die Perser Katze eher gemächlich daher kommt und sicherlich nicht zu den Athleten unter den Katzen gehört, ist es wichtig, ihr Klettermöglichkeiten zur Verfügung zu stellen. Ebenso präsentiert sich die Perser Katze eher spielfaul, was bereits für Perser Kitten gilt, aber dennoch sollte es nicht an Spielmöglichkeiten mangeln und es lohnt sich den liebenswerten Wesen die Wohnung katzengerecht einzurichten und sich Zeit für gemeinsame Spieleinheiten Zeit zu nehmen.

Fellwechsel und Ernährung der Perserkatze

Genauso reizvoll wie das lange kuschelige Fell der Perser Katze ist, genauso pflegeintensiv ist es. Tägliches Bürsten ist ein Muss, denn nur dies kann Knotenbildung und Verfilzungen im Fell vermeiden. Ist das Fell einer Perser Katze erst einmal verfilzt, hilft häufig nur noch der Gang zum Tierarzt. Gerade in der Zeit des Fellwechsels ist es extrem wichtig die Perser Katze bei der Fellpflege zu unterstützen. Trotz Kämmen und Bürsten gelangen häufig dennoch sehr viele der langen Haare im Magen der Perser Katze. Um den natürlichen Abgang verschluckter Haare zu fördern und Verstopfungen vorzubeugen, sollten besonders zu Zeiten des Fellwechsels Katzengras und Malzpaste zum Einsatz kommen. Zudem ist es wichtig, den Augen und Nasenbereich der Perser Katze regelmäßig mit einem feuchten Tuch zu reinigen, speziell nach der Nahrungsaufnahme.

Bei der Fütterung einer Perser Katze solltest du immer auf hochwertiges Nassfutter setzen. Ein hoher Fleischanteil ist hierbei wichtig. Jedoch gibt es bei der Perserkatze eine Besonderheit, denn Perser Katzen nehmen ihre Nahrung vorwiegend mit der Zunge auf. Entsprechend ist Futter breiiger Konsistenz für Perser leichter aufzunehmen als Futter mit größeren Fleischstücken.

Perser Katze mit Fellwechsel wird gekämmt

Interessante Fakten über die Perserkatze

Nicht nur das üppige Fell dieses Stubentigers ist beeindruckend, sondern auch die zahlreichen Farbvarianten. Über 200 anerkannten Farbeinschläge sind von den Zuchtverbänden anerkannt.

Die 1967 in Austin Texas geborene Perser Katze Creme Puff erreichte das stolze Alter von 28 Jahren und drei Tagen und hält somit bis heute den Rekord der ältesten bekannten Katze.

Gesundheit und Pflege der Perserkatze

Eine Perser Katze aus guter Zucht hat beste Bedingungen mit guter Ernährung und regelmäßiger Pflege ein langes und unbeschwertes Katzenleben zu genießen. Je nach Zucht liegt bei einer Perserkatze die Lebenserwartung zwischen 10 und 17 Jahren.

Als rassetypische Erkrankungen zählen auch heute noch eine Neigung zur Polyzystischen Nierenerkrankung (PKD), ein progressiver Netzhautschwund und wie auch bei anderen Rassekatzen hypertrophen Kardiomyopathie. Da es sich bei diesen Krankheiten um vererbbare Krankheiten handelt, ist es umso wichtiger ein Perser Kitten nur von einem verantwortungsbewussten Züchter zu beziehen. Dank engagierter Züchter ist die Lebenserwartung von Perser Katzen gestiegen und auch die Anzahl mit starken gesundheitlichen Problemen hat sich in den letzten Jahrzehnten stark reduziert. Dies liegt unter anderem daran, dass die Perser Katze mit Nase heute als erstrebenswert gilt, um den Katzen unnötiges Leid zu ersparen.

Perser Katze entspannt

Passt die Perserkatze zu mir?

Wenn du bereit bist, die Verantwortung für eine Perser Katze zu übernehmen und dir täglich Zeit für eine ausgiebige Fellpflege nehmen kannst, könnte die Perser Katze ideal für dich sein. Gerade wenn du ruhigere und verschmuste Katzen bevorzugst und eine Katze für die Wohnungshaltung suchst, die zudem ausgeglichen und gut verträglich mit anderen Haustieren ist, kommt eine Perser Katze in jedem Fall für dich in Frage. Die Kombination Perserkatze Allergiker kann funktionieren, muss es aber nicht, denn nicht die Haare an sich sind Allergieauslöser, sondern das Protein Fel D1, welches sich unter anderem im Speichel und in den Hautschuppen der Katzen befindet. Als Allergiker ist es ratsam, einem Züchter einen Besuch abzustatten, um zu testen, ob Perserkatzen eine allergische Reaktion bei dir persönlich hervorrufen. Sollte dies nicht der Fall sein, kannst du guten Gewissens eine dieser Samtpfoten kaufen. Seriöse Züchter, die dir ein Kitten mit Papieren anbieten, wissen um den Wert ihrer Tiere und so musst du mit Anschaffungskosten von 600 Euro bis 2.500 Euro rechnen. Alternativ kannst du einer erwachsenen Perser Katze ein schönes neues Zuhause bieten, hier lohnt die Nachfrage bei Züchtern, Tierschutzorganisationen und Tierheimen.

Ähnliche Artikel

×