Neufundländer

der imposante und sanfte Riese

Neufundländer liegt entspannt auf einer Wiese

Alles im Überblick

Als fröhlicher und unternehmungslustiger Familienhund begeistert der Neufundländer Hundeliebhaber in der ganzen Welt. Der sanfte Riese zeichnet sich durch seine Gutmütigkeit und seine liebenswerte Art aus und ist ein treuer Begleiter in allen Lebenslagen. Ob der Neufundländer als intelligenter und lebensfroher Schmusebär zu dir und deiner Familie passt und worauf du bei der Haltung und Erziehung achten solltest, erfährst du in diesem kleinen Porträt.

Geschichte und Herkunft des Neufundländers

Der Neufundländer Hund zählt zu den alten Hunderassen. Bereits seine Vorfahren zeichneten sich durch Kraft, Ausdauer und eine imposante Statur aus. Heute weltweit beliebt, stammte die Hunderasse Neufundländer von der kanadischen Atlantikinsel Neufundland. Die treuen Hunde standen den Inselbewohnern bei rauer See, Wind, Schnee und Eis zur Seite und so zählen die Neufundländer heute noch zu den Wasser affinen Hunderassen.

Dank europäischer Seefahrer gelangen im 19. Jahrhundert die ursprünglichen Neufundländer nach Europa, wo es zu Kreuzungen mit in Europa heimischen Rassen kam und so entstand der Neufundländer, wie wir ihn heute kennen und lieben. Die Seefahrer waren erstaunt, dass die wetterbeständigen Hunde sich fröhlich in die Fluten stürzten und einen ausgeprägten Schutz- und Rettung Trieb innehatten. So retteten Neufundländer zahlreiche Schiffbrüchige im Laufe der Geschichte. In Europa kam es dann zu Kreuzungen mit europäischen Rassehunden, was zu dem heute für die Rasse typischen Aussehen führte.

Die Neufundländer Größe ist nicht nur beeindruckend, sondern führt auch dazu, dass die Hunde mit ihrer bärigen Optik auch viel Kraft haben und entsprechend exzellente Eigenschaften als Wasserrettungshunde mit sich bringen. So werden die stattlichen Hunde bis heute im Bereich der Wasserrettung eingesetzt. Doch auch wenn Neufundländer in der Wasserrettung beliebt sind, leisten sie auch gute Dienste als Therapiehund und natürlich sind Neufundländer exzellente Familienhunde, die liebevoll und geduldig im Umgang mit Kindern sind.

Wesensmerkmale Neufundländer

Bereits auf den ersten Blick wirkt der Neufundländer kuschelig und gutmütig. Das Neufundländer Wesen ist gefestigt und so lassen sich die sanftmütigen Hunde durch nichts und niemanden aus der Ruhe bringen. Ob ein Neufundländer ausgewachsen ist oder es sich um ein Jungtier handelt, der Neufundländer Charakter ist von Beginn an deutlich erkennbar. Die intelligenten Tiere sind fröhlich und unternehmungslustig, zugleich sind sie äußerst anhänglich und lieben es, zu kuscheln. Sie brauchen unbedingt die Einbindung in den Familienverband, um sich wirklich wohlzufühlen.

Obwohl die süßen Fellnasen auch Fremden gegenüber offen und freundlich sind und sie keinerlei Aggressionen in sich tragen, wissen sie sehr gut zwischen Freund und Feind zu unterscheiden. So kommt ihr Beschützerinstinkt des Neufundländers immer nur dann zum Tragen, wenn wirklich ein Notfall bei „seiner“ Familie vorliegt. Liegt eine konkrete Bedrohung für „seine Liebsten“ vor, dann reagiert der sonst so behäbig wirkende Hund blitzschnell. Neben der Neufundländer Größe ist es aber auch sein ruhiges und entschlossenes Auftreten, welches beeindruckt und für ein fast schon majestätisches Erscheinungsbild sorgt. Im Familienalltag punktet der Neufundländer durch seinen liebevollen Umgang mit Kindern und auch mit anderen Haustieren harmoniert er problemlos. So hat ein Neufundländer häufig auch nichts dagegen, mit der Katze des Hauses zu kuscheln oder gemeinsam mit den Kindern durch den Garten zu tollen.

Wie halte ich einen Neufundländer?

Der sanftmütige und soziale Neufundländer hat seine ganz eigenen Bedürfnisse. Bei der Haltung ist es wichtig, dass du dir bewusst bist, dass der Neufundländer ein wahrer „Naturbursche“ ist. So lieben die Rassehunde Bewegung und genießen es, wenn du ihnen einen großen Garten bieten kannst. Zudem sollten lange Spaziergänge bei Wind und Wetter eingeplant werden, denn die Wetter unempfindlichen Hunde benötigen viel Auslauf. Perfekt ist es, wenn in der Nähe auch ein Gewässer zu finden ist, sodass der wasser affine Hund auch regelmäßig seiner Passion für das Schwimmen nachgehen kann. Ist dies nicht der Fall, solltest du regelmäßige Ausflüge ans Wasser einplanen. Auch die Wohnräume sollten ausreichend Platz bieten, denn die Größe des Neufundländers ist nicht zu unterschätzen. Wichtig ist es, dem Neufundländer eine enge Bindung zu „seinen“ Menschen zu pflegen, und so kommt eine Zwingerhaltung keinesfalls für den sensiblen Hund infrage. Wenn du die Möglichkeit hast, ermögliche dem Neufi eine Ausbildung zum Rettungshund, denn damit sorgst du nicht nur für seine Auslastung, sondern bereitest ihm sogar eine große Freude.

Wichtig beim Kauf eines Neufundländers

Wenn es um die Anschaffung eines Neufundländer Welpen geht, dann solltest du dir immer vor Augen führen, welches Größe ein Neufundländer erreicht. Grundsätzlich solltest du dir nur Hunde bei seriösen Züchtern ansehen. Achte beim Besuch des Züchters darauf, ob die Räumlichkeiten sauber sind und die Hunde in der Familie aufwachsen, sodass sie von Beginn an gut sozialisiert werden. Zudem solltest du nicht nur Augen für die knuffigen Neufundländer Welpen haben, sondern auch für die Elterntiere. Machen die Elterntiere einen gesunden Eindruck und zeigen sie sich offen und freundlich, ist dies ein gutes Zeichen. Dennoch solltest du auch einen Blick auf den Stammbaum werfen und dir auch die tierärztlichen Unterlagen zeigen lassen. Seriöse Züchter rufen in der Regel einen Neufundländer Preis von 1.200 bis 1.400 € auf, dies kann natürlich leicht nach oben oder unten variieren. Für Tiere mit besonderer Abstammungslinie werden durchaus bis zu 2.000 € aufgerufen. Alternativ empfehlen wir dir, bei den Tierheimen in deiner Umgebung nachzufragen, ob gerade ein Neufundländer oder ein Mix ein neues Zuhause sucht, denn immer wieder müssen, aus unterschiedlichen Gründe, auch die sanftmütigen Rassehunde abgegeben werden. Ein Neufundländer aus dem Tierheim wird sich ebenso gut in deine Familie einfügen wie ein Neufundländer Welpe.

Ein schwarzer Neufundländer mit weißer Brust

Erscheinungsbild Neufundländer

Die Rassehunde besitzen typischerweise ein Schwarzes dichtes Fell, doch auch die Farben Braun, sowie Weiß mit schwarzen Flecken sind anerkannt. Sein langes und wasserundurchlässiges Fell ist teils leicht gewellt und wird im Winter durch weiche Unterwolle noch dichter. Kopf, Ohren und Fang sind von kurzem, feinen Fell besetzt, während die Rute von langem dichtem Haar umhüllt ist.

Mit seinem kräftigen Körperbau beeindruckt der Neufundländer. Der massive Kopf zeichnet sich durch ein kräftiges Hinterhauptbein und einen klaren Stopp aus. Ebenso typisch sind die dreieckigen Ohren, die relativ klein wirken. Die ausdrucksstarken Augen liegen weit auseinander. Der Körper des Neufundländers ist muskulös und kräftig. Besonderes Merkmal sind jedoch die Neufundländer Schwimmhäute, die sich zwischen den Zehen verbergen und den Neufundländer zu einem besonders begabten Schwimmer werden lassen.

Das musst du bei der Welpenerziehung beachten

Während der Neufundländer vom Wesen her eigentlich unkompliziert ist, braucht es dennoch eine äußerst gute und konsequente Neufundländer Erziehung. Nur wenn du einem Neufundländer bereits im Welpenalter die Grundlagen auf liebevolle Weise nahe bringst, wirst du auch in der Führung eines ausgewachsenen Neufundländers kein Problem bekommen. Durch die enorme Größe und Kraft der Tiere ist es wichtig, dass sie nicht ungestüm auf Menschen zu stürmen. Hinzu kommt, dass die liebenswürdigen Riesen zwar sehr intelligent sind und durchaus schnell verstehen, aber durchaus ihren eigenen Kopf haben können. Wer spielerisch und mit Geduld an die Sache herangeht, kann auch einem ausgewachsenen Neufi Regeln nahebringen. Keine Rolle sollte Gewalt und Aggression in der Erziehung spielen. Viel mehr solltest du auf Lob, Leckerlis und Streicheleinheiten als Motivationshilfe setzen.

Aktivitätslevel des Neufundländers

So behäbig ein dösender Neufundländer auch zu sein scheint, er ist alles nur nicht faul. Ein Hund Neufundländer Art benötigt viel Auslauf, Bewegung und Beschäftigung. Er liebt die Bewegung an Land und im Wasser, tobt gerne mit den Kindern im Garten und übernimmt auch gerne Aufgaben. Entsprechend solltest du für Abwechslung sorgen und mehrmals täglich längere Bewegungs- und Spieleinheiten einplanen.

Ein Neufundländer rennt durch den Garten

Gesundheit und Pflege des Neufundländers

Alles in allem sind Neufundländer robuste Tiere und nicht krankheitsanfällig. Aufgrund der Größe kommt es jedoch bei einigen Tieren zu einer Hüftgelenksdysplasie und somit auch zu Arthrose. Regelmäßige Gesundheitsvorsorge sollte dennoch eingeplant werden, denn schließlich sollten die Tiere regelmäßig geimpft und entwurmt werden.

In Sachen Pflege ist der Neufundländer Hund ebenso unkompliziert, jedoch solltest du am besten täglich zur Bürste greifen und dies, auch wenn gerade kein Fellwechsel ansteht. Nach den Spaziergängen solltest du zudem immer das wasserundurchlässige Fell von Blättern, Ästchen, Kletten und Schmutz befreien. Dies ist aber alles kein Problem, da der Neufundländer die zusätzlichen Streicheleinheiten nicht nur über sich ergehen lässt, sondern sich sogar über die zusätzliche Zuwendung freut.

Ist der Neufundländer für mich geeignet?

Ob der Neufundländer der passende Hund für dich ist, hängt von mehreren Faktoren ab. So solltest du ausreichend Platz und Zeit für den sanften Riesen haben. Ist dies gegeben, solltest du dir bewusst machen, dass Neufundländer eine Lebenserwartung von 8 bis 10 Jahren und mit Glück mehr haben. Für diese Zeit solltest du bereit sein, die Verantwortung zu übernehmen und dem Neufundländer im Alter ebenso viel oder noch mehr Aufmerksamkeit schenken als im Welpenalter. Die monatlichen Neufundländer Kosten für Futter und Pflegeprodukte liegen bei 80 € und mehr, auch dies solltest du in deine Entscheidungsfindung einfließen lassen. Hast du dein Herz an die niedlichen Vierbeiner verloren und dich schrecken die genannten Fakten nicht, dann steht dem neuen Mitbewohner nichts entgegen.

Interessantes und Wissenswertes über den Neufundländer

Im Laufe der Geschichte machte sich der Neufundländer in der Wasserrettung einen Namen. Dabei ist es egal, ob ein Neufundländer braun, schwarz oder schwarz-weiß, denn alle Neufundländer besitzen Schwimmhäute und den Mut und die Fähigkeiten Menschen aus den Fluten zu retten. Laut einer Überlieferung soll sogar Napoleon Bonaparte durch den Neufundländer Boatswain vor dem Ertrinken gerettet worden sein.

Ähnliche Artikel

×