Den richtigen Rattenkäfig finden

- diese Anforderungen müssen erfüllt werden

Rattenkäfig

Inhalt - Alles im Überblick

Einen Rattenkäfig zu kaufen, das kann doch nicht so schwierig sein! Schließlich bietet der Zoofachhandel eine große Auswahl unterschiedlicher Modelle an. Die Käufer vertrauen darauf, dass sie ihre Ratten in diesen Käfigen artgerecht halten können, dabei sind sie häufig viel zu klein.
Wir erklären dir, welche Mindestmaße der Rattenkäfig braucht und welche Innenausstattung er haben muss.

Rattengehege – so sollten sie aussehen

Das Rattengehege ist der Lebensmittelpunkt der Ratten und sollte auch entsprechend aufbereitet sein.

Deshalb ist es von essenzieller Bedeutung, dass die Rattenunterkunft diese grundsätzlichen Anforderungen erfüllt:

  • Der Käfig muss so eingerichtet sein, dass die Ratten darin spielen, fressen und nächtigen können.

  • Die Gitterabstände sollten nicht kleiner als 1,2 cm (Kopfumfang der Ratte) sein, damit die kleinen Nager nicht entwischen können. Außerdem darf das Gitter nicht biegsam sein.

  • Rattenkäfige haben mehrere Etagen und sind mindestens einen Meter hoch. Achte darauf, dass der Käfig mit mehreren Klappen ausgestattet ist, damit du Zugang zu deinen Ratten und dem Innenraum hast.

  • Außerdem sollte die Bodenfläche leicht zu reinigen sein. Schubfächer sind eine hygienische Lösung, weil du sie vollständig entfernen und außerhalb des Käfigs ausspülen kannst.

 

Rattenkäfig Größe – so viel Platz braucht dein Nager

Obwohl es Rattenkäfige in den unterschiedlichsten Dimensionen zu kaufen gibt, erfüllt kaum einer die Empfehlungen des VdRD e.V. Dieser sieht folgende Mindestmaße vor:

Die Gesamtlauffläche (Bodenfläche und Etagen) muss

  • für drei Ratten mindestens 1,5 qm,

  • für 4 bis 5 Ratten 1,8 bis 2,0 qm,

  • für 6 bis 8 Ratten 2,3 bis 2,7 qm

  • und für 9 bis 15 Ratten 2,9 bis 3,9 qm groß sein.

Die Auflistung beginnt bei einer Anzahl von drei Individuen, weil die Einzel- oder Paarhaltung dem Tierwohl widerspricht.

Die Mindesthöhe wurde auf einen Meter festgelegt, damit der Halter noch mindestens eine Zwischenebene einsetzen kann.

Außerdem darf keine der Seite kürzer als 50 cm sein.

Die Abstände zwischen den einzelnen Ebenen orientieren sich an der Körperstatur der Ratte. 35 cm werden als Richtwert angesehen. Dadurch soll gewährleistet werden, dass sich die Ratte vollständig aufrichten kann.

Ein Käfig für drei Tiere könnte so bemessen sein:

  • Grundfläche 100 x 50 x 100 cm

  • plus Zusatzetage(n) mit einer Fläche von 0,5 qm

Die Angaben sind als Mindestwerte zu verstehen. Sofern deine Ratten zahm sind und ihnen außerhalb des Käfigs keine Gefahren, etwa durch andere Haustiere drohen, solltest du ihnen Zugang zu einem Außenbereich (die ganze Wohnung oder ein abgetrennter Raum) gewähren. Diese zusätzliche Bewegungsfläche brauchen die Ratten jeden Tag.

Tipp: Wenn du einen Fertigkäfig kaufst, solltest du sorgfältig überprüfen, worauf sich die Größenangaben beziehen. Viele Hersteller geben nur die Außenmaße an. Damit erzeugen sie beim Kaufinteressenten ein falsches Bild, weil die Materialstärke noch in Abzug gebracht werden muss.

Rattenkäfig Zubehör – das muss im Gehege zu finden sein

Rattenkäfig Zubehör – das muss im Gehege zu finden sein

Zu jedem neuen Käfig gehört das elementare Zubehör.

Die Grundausstattung für Ratten sieht folgendermaßen aus:

Hygiene: Einstreu ist ein wichtiges Schutzmaterial, mit der du die Bodenplatte auskleiden kannst. Sie soll das Holz schützen, den Urin aufnehmen und beißende Gerüche absorbieren. Im Fachhandel gibt es ein großes Warensortiment auf Basis von Hanf oder Mais bis hin zu Buchenholz. Du kannst aber auch einfach Küchenrolle nehmen.

Futter und Wasser: Ratten brauchen eine Nippeltränke beziehungsweise einen Futter- und einen Wassernapf. Halte die Näpfe sauber und achte darauf, dass die Ratten nicht ins Wasser fallen und darin ertrinken können. Falls du einen Wassernapf verwendest, sollte der Rand also nicht zu hoch und rutschig sein. Bei einem Napf mit einer griffigen Oberflächenstruktur ist das Risiko, dass die Ratte einen Ertrinkungstod erleidet, sehr gering, da sie instinktiv und sehr ausdauernd schwimmen kann.

Ratten Käfig Einrichtung – so machst du es deinem Tier gemütlich

Die Qualität des Käfigs macht sich nicht allein an den Maßen und den Materialien fest, sondern hängt auch von den Einrichtungselementen ab.

Diese Einrichtungsgegenstände sollten vorhanden sein, damit sich deine Ratten artgerecht verhalten können:

Ruhezonen: Ratten brauchen Rückzugsorte, um dort zu schlafen, sich bei Gefahren zu verstecken und einander aus dem Weg zu gehen. Damit es bei Konflikten Ausweichmöglichkeiten gibt, braucht jede Ratte eine eigene Höhle oder ein eigenes Haus. Außerdem ist wichtig, dass die Hütte mindestens zwei Öffnungen hat, damit die Ratte bei Bedrängnis flüchten kann.

Spielbereich: Die Ratten müssen sich auf vielfältige Weise beschäftigen können. Da sie gerne klettern, kann der gesamte Käfig, inklusive der Wände und der Decke, als Fläche für Aktivitäten dienen.

Einrichtungsidee für den Beschäftigungsbereich:

  • Verbinde die unterschiedlichen Objekte mit Brücken, Rampen oder Leitern,

  • lege einen Heutunnel oder eine alte Küchenrolle am Boden aus,

  • bringe eine Hängematte an,

  • richte eine Buddelecke ein und

  • lasse ein dickes Kletterseil von der Decke hängen.

Viele dieser Beschäftigungselemente sind aus Ton, Kunststoff, Kork und Holz. Vergiss nicht, dass du all diese Dinge in regelmäßigen abständen säubern oder durch neue ersetzen musst.

Rattenkäfig selber bauen – so gelingt es

Die meisten Fertigkäfige werden den Ansprüchen der Ratten nicht gerecht. Oft sind sie nicht sicher genug und viel zu klein.

Du kannst den Käfig aber auch selber bauen oder einen vorhandenen Käfig, eine Voliere oder einen altern Schrank entsprechend deiner Vorstellungen modifizieren. Auf diese Weise sparst du Geld und erstellst dir ein auf die Ratten zugeschnittenes Unikat.

Setze für den Bau folgende Materialien ein:

  • Für den Boden und die Zwischenebenen: Variante 1: Hartplastik; Variante 2: Siebdruckplatten mit einer Schutzschicht aus haustierfreundlichem Spielzeuglack

  • Zur Befestigung Ebenen: Unterlegscheiben, Muttern, Gewindeeinsätze und Gewindestifte

  • Das Gitter: Die vergitterten Seiten bestehen am besten aus unbeschichtetem Edelstahl

  • Die Bodenwanne: Die Wanne sollte ebenfalls aus langlebigen und leicht zu reinigenden Materialien wie Hartplastik, Metall oder beschichtetem Holz angefertigt sein

Gehe beim Bau in folgender Reihenfolge vor:

  1. Lege den Standort fest.

  2. Erstelle ein rechteckiges Grundgerüst, das den Mindestmaßen des VdRD e.V. und den individuellen Abmessungen des Standorts entspricht.

  3. Achte darauf, dass der Käfig auf einer Erhöhung, zum Beispiel auf Stelzen oder Rollen, steht.

  4. Setze im Abstand von etwa 35 cm weitere Etagen ein.

  5. Wähle eine passende Bodenwanne aus (Beispiel: Mörtelwanne oder Katzenklo).

  6. Umhülle die Außenseiten mit bissfestem Draht.

  7. Füge mehrere Türöffnungen ein.

  8. Fülle den Käfig mit den Einrichtungselementen auf.

Rattenkäfig

Ähnliche Artikel

×