Katze hechelt – ein Grund zur Sorge?

Katze spielt im Garten

Alles im Überblick

Wenn deine Katze hechelt, kann dies ein Grund zu Besorgnis sein. Teilweise stecken aber auch harmlose Ursachen dahinter. Dennoch solltest du die Situation immer beobachten und im Zweifelsfall besser einmal zu häufig zum Tierarzt fahren als einmal zu wenig. Im folgenden Ratgeber erfährst du alles rund um dieses Thema und alle offenen Fragen werden beantwortet. Somit weist du anschließend genau, was alles der Grund dafür sein kann, wenn eine Katze hechelt.

Warum hechelt meine Katze?

Wer seine Katze zum ersten Mal hecheln hört, bekommt sicherlich ein Schock. Denn dies klingt sehr häufig gefährlich. Zudem ist dies bei Katzen auch eher selten, ganz im Gegensatz zum Beispiel zu Hunden. Die Samtpfoten öffnen ihr Maul noch nicht einmal, wenn ihnen warm ist, da sie zu den sogenannten Nasenatmern gehören. Somit solltest du genau beobachten, wie sich deine Katze verhält und ob sie plötzlich häufiger hechelt. Denn dann können unterschiedliche Ursachen dahinterstecken. In einigen Fällen ist der Stubentiger sogar krank und das sollte natürlich von einem Tierarzt abgeklärt werden. Beobachte zudem, in welcher Situation es zu den Beschwerden kommt.

Katze Spielt

Katze hechelt beim Spielen

Noch sehr kleine Kitten, die unbeirrt in der Wohnung oder in einem Haus herumtoben, hecheln hin und wieder. Sollte dies nur nach dem Spielen geschieht, brauchst du dir in den meisten Fällen keine weiteren Sorgen zu machen. Denn wenn du dich körperlich betätigst, bist du zunächst auch etwas außer Atem. Denn beim Sport steigt der Puls und der Körper muss mehr arbeiten. Dennoch solltest du das Spielen möglichst direkt unterbrechen, wenn du bemerkst, dass dein Stubentiger anfängt zu hecheln. Denn dann ist er überlastet und das gilt es natürlich zu vermeiden.

Katze hechelt bei Hitze

Oben wurde bereits erwähnt, dass Katzen auch bei sehr sommerlichen Temperaturen in der Regel nicht durch den Mund atmen. Dennoch kann es gerade in der warmen Jahreszeit vorkommen, dass ein Stubentiger hin und wieder hechelt. Wenn du dies beobachtest, solltest du ihm einen schattigen Platz zur Verfügung stellen, was ohnehin angeraten ist. Katzen können leider nur durch die Mundwinkel und die Pfoten schwitzen und wenn es sehr heiß ist, kommt es durch das dichte Fell nicht selten zu einer unangenehmen Überhitzung.

Sollte es sich bei deiner Katze um keinen Freigänger handeln, solltest du alles dafür tun, dass sie ist bei während deiner Abwesenheit stets kühl und angenehm in deiner Wohnung oder in deinem Haus hat. Stelle ausreichend Wassernäpfe auf und sorge für eine gute Durchlüftung. Eventuell kannst du zusätzlich einen Raum abschließen, der sich an der Nordseite befindet und daher nicht regelmäßig unter Sonneneinstrahlung steht. In diesem kippst du ein Fenster und sorgst so für ausreichend Frischluft. Durch das abschließend verhinderst du zudem, dass sich deine Katze an dem gekippten Fenster verletzt.

Aktive Maincoon

Katze hechelt wie ein Hund – was steckt dahinter?

Die meisten oben genannten Gründe, die für ein Hecheln bei Katzen verantwortlich sein können, sind harmlos. Dennoch gibt es auch einige Beschwerden, die durchaus ernst genommen werden müssen. Denn wenn deine Katze immer wieder wie ein Hund hechelt, geht es ihr auf keinen Fall gut. Entweder sie ist erkrankt oder einfach überlastet. In beiden Fällen solltest du unbedingt direkt einen Tierarzt aufsuchen und die Beschwerden abklären lassen. So bist du auf der sicheren Seite und kannst dafür sorgen, dass es deiner Samtpfote schon bald wieder besser geht.

Katze hechelt und rennt rum

Wenn du neben dem Hecheln auch noch bemerkst, dass deine Katze sich ungewöhnlich viel bewegt, kann auch dies darauf hindeuten, dass irgendetwas nicht in Ordnung ist. Sollten zusätzlich auch noch weitere Symptome hinzukommen wie zum Beispiel vermehrtes Husten oder Röcheln, gilt es rasch zu handeln.

Katze springt im Garten

Katze hechelt – ist meine Katze krank?

Ja, es ist durchaus möglich, dass das Hecheln auf eine Krankheit hindeutet. Die Beschwerden, die in vielen Fällen dafür verantwortlich sind, werden nun etwas genauer beschrieben.

Schilddrüsenüberfunktion

Bei einer Schilddrüsenüberfunktion arbeitet der Körper schneller als er eigentlich sein sollte. Viele betroffene Katzen nehmen daher recht schnell an Gewicht ab. In der Regel sind von dieser Erkrankung Samtpfoten betroffen, die älter als 10 Jahre sind. Du erkennst eine Schilddrüsenüberfunktion zudem auch an einem vermehrten Hecheln. Wenn deine Katze unter einer solchen leidet, kann der Tierarzt dies durch unterschiedliche Untersuchungen feststellen. In der Regel muss dein Stubentiger im Anschluss jeden Tag eine Tablette einnehmen, die die Schilddrüsenüberfunktion reguliert und den Körper beruhigt.

Beachte zudem, dass die Erkrankung unter Umständen zu einem Herzversagen führen kann, wenn die Beschwerden nicht behandelt werden. Suche daher unbedingt einen Tierarzt auch, wenn deine Katze regelmäßig hechelt.

Bauchfellentzündung

Ein weiterer Grund für ein vermehrtes Hecheln bei einer Katze kann eine sogenannte Bauchfellentzündung sein. Dabei handelt es sich um schwerwiegende Beschwerden, die unbedingt tiermedizinisch behandelt werden müssen. Die Bauchfellentzündung kann zum Beispiel dann entstehen, wenn bestimmte Nahrungsbestandteile in die Bauchhöhle gelangen und dort eigentlich nichts verloren haben. Und der Regel haben betroffene Katzen zusätzlich auch noch Fieber und fressen nicht wie gewohnt.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Wenn deine Katze sehr viel und mehr als sonst schläft, kann dies ein Grund zur Sorge sein. Denn dann leidet sie unter Umständen dann unter einer Herz-Kreislauf-Erkrankung. Zusätzlich kann ein Anzeichen dafür sein, dass sie sich bei den kleinsten Anstrengungen bereits wieder hinlegen muss und anschließend auch hechelt. Suche unbedingt einen Tierarzt auf und lassen die Beschwerden untersuchen.

Atemwegserkrankungen

Wenn ein Tier sehr häufig hechelt, kann dies natürlich auch daran liegen, dass bestimmte Atemwegserkrankungen vorliegen. Eventuell hat dein Stubentiger Asthma oder sich beim Fressen im Mundraum verletzt. Das alles kann dafür sorgen, dass er vermehrt hechelt. Bemerkst du zudem auch ein leicht verändertes Atemgeräusch oder es kommt immer wieder zu Husten, suchst du einen Veterinär auf.

Katze hechelt

Fazit

Es ist grundsätzlich nicht normal, wenn eine Katze regelmäßig hechelt. Dennoch müssen nicht immer zwingend schwerwiegende Probleme die Ursache sein (siehe oben). Es ist aber durchaus möglich, dass deine Katze krank ist und daher suchst du zur Sicherheit immer einmal zu häufig erst einmal zu selten den Veterinär auf. So kannst du die Beschwerden abklären lassen und hast du ein besseres Gefühl. Schließlich willst du, dass es deiner Samtpfote immer gut geht und sie auf keinen Fall leidet.

Ähnliche Artikel

×