Katze hat warme Ohren

Steckt eine Krankheit dahinter?

Nahaufnahme von warmen Katzenohren

Bei einer Kuscheleinheit auf dem Sofa fällt es dir auf: Deine Katze hat warme Ohren. Die Ursachen, warum die Temperatur der Öhrchen deines Haustiers erhöht ist, können unterschiedlich sein. Da heiße Ohren bei Katzen Anzeichen auf eine ernsthafte Erkrankung sein können, sollten Besitzer wachsam sein. Doch nicht immer muss eine lebensbedrohliche Krankheit hinter den warmen Ohren stecken. Wir haben für dich die wichtigsten Informationen rund um warme Katzenohren zusammengestellt.

Alles im Überblick

Ist es normal, dass Katzen heiße Ohren haben?

Die Katzenohren haben in erster Linie die Funktion, Töne und Vibrationen aufzunehmen. Dadurch ist es deiner Katze möglich zu hören. Außerdem nimmt sie über ihre Ohren Luftbewegungen wahr. Doch die Gehörorgane haben bei Katzen eine weitere wichtige Aufgabe: Sie helfen, die Körpertemperatur zu regulieren. Daher kann es sein, dass Katzen immer mal wieder heiße Ohren haben. Besonders im Sommer ist das ein weitverbreitetes Phänomen. Nach einer kurzen Weile fühlen sich die Ohren wieder wie gewohnt an. Sollte der Zustand der heißen Ohren bei Katzen über mehrere Stunden andauern, kann das ein Hinweis auf eine Erkrankung sein. Mögliche Krankheiten, die bei deiner Katze heiße Ohren verursachen:

  • Infektion im Körper
  • Ohrmilbenbefall
  • Ohrentzündung
  • Nahrungsmittelallergie
  • Abszess
  • Karzinom
  • Schilddrüsenüberfunktion

Ursachen von warmen Ohren bei der Katze

Wie du siehst, können warme Ohren auf eine Krankheit hinweisen. Jedoch gibt es weitere Ursachen für heiße Ohren bei deiner Katze. Liegt sie zum Beispiel gerne in der Sonne? Dann sind die Ohren vermutlich von der Sonnenwärme aufgeheizt. Auch wenn dein kuscheliger Vierbeiner wild bei hohen Temperaturen tobt, steigt die Temperatur in den Ohren an. Gleiches gilt, wenn die Katze neben einer Heizung döst oder eingekuschelt in ihrem Körbchen. Wenn die heißen Ohren nach einer Weile wieder Normaltemperatur erreichen, besteht in der Regel keine Gefahr für die Gesundheit deines Stubentigers. Außerdem treten bei den verschiedenen Krankheiten nicht nur heiße Ohren auf. Meistens deuten weitere Anzeichen auf eine Erkrankung hin.

Anzeichen von Fieber

Neben heißen Ohren zeigt eine Katze bei Fieber weitere Symptome. Wie merkt man, dass die Katze Fieber hat? Sie hat neben warmen Ohren außerdem warme Pfoten. Zudem wirkt der Stubentiger schlapp. Auch eine trockene und warme Nase kann ein Anzeichen für eine erhöhte Körpertemperatur sein. Des Weiteren isst eine fiebrige Katze weniger. Ihr Durst scheint hingegen größer zu sein. Hast du das Gefühl, dein felliger Mitbewohner hat Fieber, solltest du die Temperatur messen. Wie das geht, verraten wir dir weiter unten im Text.

Anzeichen einer Schilddrüsenüberfunktion

Die Schilddrüse produziert unter anderem wichtige Hormone und reguliert verschiedene Stoffwechselvorgänge. Dadurch reguliert sie Energiebedarf, Herzfunktion und Blutdruck. Doch auch für die Körpertemperatur sowie die Schweißproduktion ist sie mitverantwortlich. Liegt eine Schilddrüsenüberfunktion vor, führt das zu einer übermäßigen Hormonproduktion. Das kann dazu führen, dass der Stoffwechsel der kranken Katze auf Hochtouren arbeitet. Zu beobachten sind neben warmen Ohren auch ein ruheloses Verhalten. Zudem scheinen einige Katzen mit einer Schilddrüsenüberfunktion einen nicht stillbaren Appetit zu haben. Trotz der erhöhten Futteraufnahme sinkt ihr Körpergewicht. Andere Katzen verschmähen hingegen selbst ihr Lieblingsfutter. Weitere häufige Begleitsymptome sind:

  • Verstärktes Durstgefühl
  • Häufiger Urinabsatz
  • Vermehrter Haarausfall bis hin zu kahlen Stellen im Fell
  • Mattes Haarkleid
  • Erbrechen und Durchfall
  • Aggressives Verhalten
  • Übermäßiger Reinigungsdrang

Beobachtest du eins oder mehrere Symptome bei deiner Katze, solltest du diese beim Tierarzt vorstellen. Dieser kann schnell und sicher feststellen, ob deine Katze an einer Schilddrüsenüberfunktion leidet.

Anzeichen einer Infektion

Zu den gängigsten Infektionskrankheiten bei Katzen gehören: Leukose, Katzenschnupfen, Katzenseuche, Tollwut und FIP. So unterschiedlich die Erkrankungen, so facettenreich sind auch die Symptome. Jedoch zeigt sich bei allen Infektionskrankheiten eine erhöhte Körpertemperatur. Fragst du dich also: „Ist es normal, dass Katzen warme Ohren haben“, kann dies auf eine der genannten Krankheiten hinweisen. Besonders dann, wenn dir plötzlich auffällt, dass die Ohren für einen längeren Zeitraum sehr viel wärmer sind als sonst. Neben Fieber treten häufig Symptome wie allgemeine Schwäche und verändertes Verhalten auf. Um auf Nummer sicherzugehen, ist der Gang zum Tierarzt unumgänglich. Das gilt besonders, wenn deine Katze nicht geimpft ist. Denn gegen die genannten Krankheiten kann eine Impfung schützen.

Anzeichen für Ohrmilben

Ein Ohrmilbenbefall löst bei Katzen die sogenannte Ohrräude aus. Das ist eine Entzündung, die zunächst das äußere Ohr betreffen. Wird die Krankheit nicht rechtzeitig erkannt, breitet sie sich weiter Richtung inneres Ohr aus. In seltenen Fällen kann es zu einer ernst zu nehmenden Mittel- oder Innenohrentzündung kommen. Im schlimmsten zu einer lebensgefährlichen Gehirnentzündung. Damit es erst gar nicht so weit kommt, sollten Besitzer bei den kleinsten Anzeichen gegensteuern. Schüttelt der Stubentiger vermehrt seinen Kopf und kratzt sich häufig die Ohren, sind das Anzeichen für Ohrmilben. Beim Nachsehen bemerken Besitzer vielleicht warme Ohren. Zudem sehen sie dunkle, kaffeesatzähnliche Beläge in den Ohren. Auch Rötungen und Krustenbildung können ein Indiz sein. Solltest du eins der Anzeichen bei deiner Schmusekatze entdecken heißt es: Auf zum Tierarzt. Dieser kann mittels Abstrichs feststellen, ob es sich um Ohrenmilben handelt. Mit einer konsequenten Therapie lassen sich die kleinen Plagegeister zum Glück gut vertreiben.

Weitere Symptome

Bemerkst du, dass deine Katze auffallend heiße Ohren hat und sich zudem anders als sonst verhält, kann das ein Anzeichen für eine Krankheit sein. Da viele verschiedene Erkrankungen für Fieber und somit für warme Ohren sorgen, solltest du bei jedem Verdacht einen Tierarzt aufsuchen. Besonders dann, wenn Begleitsymptome wie übermäßige Futteraufnahme oder Futterverweigerung auftreten. Auch vermehrtes Trinken, Erbrechen oder starker Juckreiz deuten meistens auf eine Krankheit hin. Warum hat man warme Ohren? Warme Ohren hat man auch bei hormonellen Schwankungen. Zudem kann es sein, dass eine Gabe von Medikamenten für einen bestimmten Zeitraum für eine Temperaturerhöhung sorgen.

Wie Du die Temperatur deiner Katzen messen kannst

Um festzustellen, ob deine Katze Fieber hat, hast du zwei Möglichkeiten: Entweder du misst selber die Temperatur oder du vereinbarst einen Termin beim Tierarzt. Um zu wissen, ob eine erhöhte Körpertemperatur vorliegt, müssen wir zunächst die Frage „Wie hoch ist die Temperatur bei Katzen?“, beantworten. Die normale Temperatur bei Katzen liegen zwischen 38 und 39,2 Grad Celsius. Alles darüber hinaus gilt als Fieber. Fragst du dich vielleicht „Warum hat meine Katze Fieber“?, ist die Antwort: Ob Tier oder Mensch, liegt eine Infektion oder eine Krankheit vor, arbeitet der Körper auf Hochtouren. Somit versucht er die Keime, Bakterien oder Viren loszuwerden. Dabei erhöht sich die Körpertemperatur und es kommt zu Fieber.

Um die Temperatur selbst zu messen, benötigst du ein Fieberthermometer. Bei Katzen wird immer die Körperinnentemperatur gemessen. Das bedeutet, du misst die rektale Temperatur. Damit das so angenehm wie möglich geschieht, ist medizinisches Gleitgel, Vaseline oder Olivenöl hilfreich. Da die Prozedur trotzdem nicht ganz angenehm für deinen Stubentiger sein wird, solltest du ihn dabei gut festhalten. Im Idealfall sind bei der Fiebermessung zwei Menschen anwesend. Einer, der die Katze gut festhält und beruhigt und einer, der das Fieber misst.

Wenn alles geklappt hat und du ein Ergebnis hast, musst du natürlich die Antwort auf die Frage: „Wann hat die Katze Fieber?“, wissen. Bei einer Katze spricht man ab einer Körpertemperatur von 39,2 Grad Celsius von Fieber. Ab 41 Grad Celsius besteht für Katzen eine ernsthafte Gefahr. Sollte die gemessene Temperatur über 40,5 Grad Celsius liegen, ist schnelles Handeln gefragt. Die fiebrige Katze muss umgehend einem Tierarzt vorgestellt werden.

Katze mit warmen Ohren bei Tierarzt

Warmen Ohren bei Katzen: die Behandlung

Was kann man machen, wenn Katzen Fieber haben? Hat deine Katze Fieber, kannst du probieren, die Körpertemperatur zu senken. Biete ihr zunächst viel Wasser zum Trinken an. Außerdem helfen bei pelzigen Mitbewohnern die gleichen Maßnahmen wie beim Menschen: kühlende Wickel. Außerdem können Pfotenwickel die Temperatur senken. Zudem kann eine sanfte Massage helfen. Diese fördert die Durchblutung und kann die Wärmeabgabe fördern. Jedoch egal, was du probierst: Achte auf die Reaktion deiner Katze. Scheint es sie sehr zu stressen, solltest du die Maßnahme beenden. Denn Stress kann dazu sorgen, dass sich die Körpertemperatur weiter erhöht.

Wann du zum Tierarzt solltest

Deine Katze hat warme Ohren, frisst und trinkt kaum oder sehr viel? Dann ab mit ihr zum Tierarzt. Auch wenn sie Fieber hat und häufiger Durchfall oder starkes Erbrechen auftreten, ist ein Gang in die Tierarztpraxis sinnvoll. Prinzipiell gilt: lieber einmal zu viel als zu wenig. Fällt dir also auf, dass deine Katze sich anders verhält als sonst, pack sie ein und lass sie untersuchen.

Katze hat warme Ohren: Die Zusammenfassung

Wenn eine Katze warme Ohren hat, kann das ganz normale Ursachen haben. Zum Beispiel ein langes Sonnenbad oder ausgiebiges Toben. Jedoch können warme Ohren ein erster Hinweis auf Fieber sein. Dieses wiederum zeigt, dass eine Erkrankung im Körper des Vierbeiners vorliegt. Hat deine Katze warme oder gar heiße Ohren, solltest du behutsam Fieber messen. Außerdem dein vierbeiniges Familienmitglied gut im Auge behalten. Treten weitere Krankheitssymptome auf, sollte umgehend ein Tierarzt zurate gezogen werden.

Katze hat warme Ohren und ist Krank

Ähnliche Artikel

×