Hitzschlag bei Hunden:

So schützt du deinen Vierbeiner

hitzschlag-hund-hund-liegt-auf-dem-asphalt

Inhalt - Alles im Überblick

Immer häufiger klettern die Temperaturen auch in unseren Breiten im Sommer über 30 Grad. Viele Menschen leiden unter der zunehmenden Hitze und Schwüle und auch dein Hund steckt das Wetter nicht so einfach weg, im Gegenteil. Für deinen vierbeinigen Freund sind bereits Temperaturen über 25 Grad unangenehm und wenn er die Wahl hat, wird er sich in ein schattiges Eckchen zurückziehen und sich ausruhen. Bei Hunden kann es schnell zu einem Hitzschlag kommen. Du solltest daher bei ansteigenden Temperaturen Vorsichtsmaßnahmen treffen und wissen, wie du erste Hilfe leisten kannst, wenn es zu einem Hitzschlag bei einem Hund kommt.

Was ist der Unterschied zwischen einem Hitzschlag und einem Sonnenstich beim Hund

Ein Sonnenstich tritt auf, wenn das Gehirn durch Sonneneinstrahlung überhitzt wird. Das tückische daran ist, dass du, gerade in den Frühlingsmonaten, oft noch nicht einmal merkst, wie stark die Sonne strahlt. Bei angenehmen Temperaturen weht ein laues Lüftchen, es macht Spaß, nach dem langen Winter endlich wieder draußen zu sein und du merkst gar nicht, wie viel Kraft die Sonne schon hat. So kann es leicht zu einem Sonnenstich kommen.

Bei einem Hitzschlag ist der ganze Körper des Hundes überhitzt. Das muss nicht unbedingt nur in der Sonne geschehen. Auch eine zu warme und zu schwüle Umgebungstemperatur oder sportliche Belastung ohne die Möglichkeit, ausreichend zu trinken, können zu einer Überhitzung und damit zu einem Hitzschlag führen. Hunde sind dabei besonders gefährdet. Sie verfügen nur über wenige Schweißdrüsen an den Pfoten und an der Nase und können daher ihre Körpertemperatur nur sehr wenig über das Schwitzen ausgleichen. Sie geben über das Hecheln Körperflüssigkeit und damit Körperwärme an die Außenwelt ab, um sich selbst herunter zukühlen. Das funktioniert natürlich auch nur über einen begrenzten Zeitraum, dann muss der Hund wieder ausgiebig trinken. Hunde mit kurzen Nasen wie Möpse, Boxer oder Bulldoggen sind besonders gefährdet, einen Hitzschlag zu erleiden.

So schützt du deinen Hund vor einem Hitzschlag

Die wichtigste Regel lautet: Lasse deinen Hund auch bei mäßigen Temperaturen niemals alleine im Auto. Auch nicht, wenn es im Schatten steht, auch nicht für fünf Minuten. Selbst ein leicht geöffnetes Fenster nützt nicht viel. Tierschutzverbände und Tierärzte weisen Jahr für Jahr wieder darauf hin, wie gefährlich das für einen Hund sein kann. Trotzdem ist das Alleinelassen des Hundes im Auto nach wie vor die häufigste Todesursache nach einem Hitzschlag bei Hunden. Studien haben gezeigt, dass sich ein Auto, das in der Sonne steht, bei einer Außentemperatur von 20 Grad, die manche Menschen sogar noch als kühl empfinden, innerhalb von zehn Minuten auf 27 Grad aufheizt, auf eine Temperatur also, die anfängt, dem Hund Schwierigkeiten zu bereiten. Nach einer halben Stunde ist es in dem Auto bereits 36 Grad warm und nach einer Stunde lebensbedrohliche 46 Grad. Bei einer Außentemperatur von 26 Grad, die wir Menschen noch als angenehm empfinden, vor allem, wenn ein kühles Lüftchen weht, sind die lebensbedrohlichen Temperaturen im Auto bereits nach einer halben Stunde erreicht.

Nicht weg schauen und ein Hundeleben retten

Wenn du ein Auto mit einem Hund darin in der Sonne stehen siehst, solltest du daher nicht wegschauen, vor allem nicht, wenn der Hund bereits Symptome zeigt. Du kannst ihm damit das Leben retten. Wenn möglich, zum Beispiel, wenn das Auto auf dem Parkplatz eines Supermarktes steht, solltest du den Fahrzeughalter ausrufen lassen. Ob du die Scheibe einschlagen darfst, ist umstritten, die Richter haben in solchen Fällen schon unterschiedliche Urteile gesprochen. Wenn es dem Hund aber schon sichtlich schlecht geht und er in akuter Lebensgefahr steht, solltest du um seinetwillen nicht zögern. Hole dir andere Passanten als Zeugen und/oder dokumentiere mit deiner Handykamera, dass es sich wirklich um einen Notstand nach §34 Strafgesetzbuch gehandelt hat. Auf jeden Fall solltest du die Polizei rufen, auch wenn du noch keinen dringenden Handlungsbedarf siehst. Die Polizisten können auf rechtlich sicherer Grundlage den Hund befreien. Den Einsatz muss der Halter bezahlen. Außerdem droht dem Hundehalter eine Strafanzeige nach §17 des Tierschutzgesetzes. Wer seinen Hund in einem Auto, das in der Sonne steht, zurücklässt, riskiert eine Haftstrafe von bis zu drei Jahren. Auch das Argument, dass das Auto im Schatten stand, zählt nicht, denn die Sonne wandert schnell, das Auto heizt sich auf wie ein Backofen und wird zur Todesfalle für das Tier.

Das kannst du außerdem tun

Als verantwortungsbewusster Hundehalter, der seinen vierbeinigen Freund liebt, wirst du ihn jedoch nicht alleine im Auto zurücklassen. Aber es gibt weitere Möglichkeiten, wie du deinem Hund das Leben in einem heißen Sommer so angenehm wie möglich machen und einen Hitzschlag vermeiden kannst. Lange Spaziergänge und Hundesport solltest du in die frühen Morgenstunden, wenn die Temperaturen noch angenehm sind, verlegen. Du solltest grundsätzlich immer eine Flasche Wasser dabei haben und deinem Hund immer wieder anbieten, etwas zu trinken. Später solltest du nur noch kurz mit ihm vor die Türe gehen, damit er sein Geschäft erledigen kann. Dabei solltest du darauf achten, dass er möglichst nicht über Asphalt gehen muss, der sich schnell stark erhitzt und zu Verbrennungen an den Pfoten führen kann. Auch im Haus sollten die Wasserschüsseln immer gut gefüllt sein. Ansonsten sollten du und dein vierbeiniger Freund die heißen Tage ruhig angehen und er sollte sich möglichst wenig anstrengen müssen, dafür aber an einem kühlen Plätzchen ausruhen dürfen.

Hitzschlag bei Hunden: Welche Symptome gibt es?

Zu Beginn zeigt sich ein Hitzschlag bei deinem Hund vor allem durch starkes Hecheln und eventuell durch vermehrten Speichelfluss. Die Zunge hängt weit heraus und der Hund streckt seinen Hals lang. Die Ohren sind oft stark gerötet und heiß. Er wird Anzeichen von Unruhe und Panik zeigen. Nach und nach wird die Atmung schneller und flacher, die Schleimhäute und die Zunge röten sich stark, es kommt zu Herzrasen. Der Gang des Hundes, der unter einem Hitzschlag leidet, wird zunehmend unsicher, er schwankt, taumelt und wird zunehmend teilnahmslos, sein Blick wird glasig. Es kann auch zu blutigem Durchfall und Erbrechen kommen. Die Körpertemperatur steigt über 40 Grad. Wenn jetzt keine Hilfe kommt, führt das zu einem Kreislaufkollaps. Die Schleimhäute verfärben sich blau, der Hund wird von Krämpfen geschüttelt und zittert, er wird schließlich bewusstlos werden, ins Koma fallen und an dem Hitzschlag sterben.

Hitzeschlag beim Hund

Erste Hilfe beim Hund: Das kannst du tun, wenn der Hund einen Hitzschlag erleidet

Wenn sich solche Symptome bei einem Hund zeigen, dann ist vor allem eines wichtig: Der Hund muss in den Schatten, an einen kühlen Ort. Ist der Hund bei Bewusstsein, dann solltest du ihm eine Schüssel mit Wasser anbieten, das nicht zu kalt ist. Der Hund sollte aber selbständig trinken. Auf keinen Fall solltest du ihm Wasser einflößen wollen. Weiter musst du seine Körpertemperatur herunterkühlen und dabei auf einen stabilen Kreislauf achten. Wenn möglich, etwa wenn ein Gartenschlauch in der Nähe ist, dann spritze ihn mit kühlem Wasser ab. Das Wasser sollte aber nicht eiskalt sein, die Kälte würde die Blutgefäße verengen und den Kreislauf zu sehr belasten. Möglich ist auch, den Hund mit feuchten Tüchern zu kühlen. Dabei ist immer wichtig, dass du an den Pfoten mit der Kühlung beginnst und dich langsam, über die Gliedmaßen, den Bauch, den Rücken bis zum Nacken und zum Kopf vorarbeitest. Wenn du einen Ventilator zur Hand hast, kann auch er unterstützend zum Einsatz kommen. Mit einem handelsüblichen Fieberthermometer solltest du immer wieder die Temperatur des Hundes messen. Sie sollte nicht unter die bei Hunden üblichen 38 bis 39 Grad fallen, sonst folgt auf den Hitzschlag schnell eine Unterkühlung. Auch wenn es dem Hund augenscheinlich wieder besser geht, solltest du mit ihm zu einem Tierarzt oder in eine Tierklinik. Um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen, benötigen die Hunde meist Infusionen und ob der Hund Organprobleme durch den Hitzschlag hat, lässt sich nur durch weitere Untersuchungen feststellen. Am besten ist es, wenn du vorher anrufst und die Situation schilderst. In der Praxis können dann schon Vorbereitungen getroffen werden.

Hitzeschlag beim Hund

Der Hund ist ohnmächtig – was jetzt?

Ist der Hund nicht mehr bei Bewusstsein, dann ist höchste Eile geboten. Bringe ihn in die Seitenlage. Am besten ist dabei die Lage auf der rechten Seite, damit das Herz geschont wird. Den Kopf solltest du ein wenig überdehnen und die Zunge aus der Schnauze ziehen. Bedecke den Hund mit feuchten Tüchern und fahre so schnell wie möglich mit ihm zum Tierarzt oder in eine Tierklinik. Auch hier solltest du nach Möglichkeit deinen Besuch vorher ankündigen und die Situation schildern. Doch halte dich nicht lange mit Verbindungsversuchen auf, wenn du nicht gleich durchkommst. Wenn du sehr aufgeregt bist, ist es sinnvoll, wenn du jemanden bittest, dich und den Hund zu fahren. Dann kommt ihr beide sicher in die Praxis, du kannst unterwegs weiter versuchen, anzurufen und dein Kommen ankündigen und dem Hund kann umgehend geholfen werden.

Ähnliche Artikel

×