Afghanischer Windhund

Edel, anspruchsvoll und wunderschön

afghanische windhunde im Wald

Alles im Überblick

Geschichte und Herkunft des Afghanischen Windhunds

Wie der Name des Afghanischen Windhundes bereits verrät, stammt die Hunderasse aus Afghanistan. Bereits zu Zeiten der Nomaden etwa um 4000 v. Chr. gehen Afghanische Windhunde aus den Überlieferungen hervor. Seinerzeit wurden die Hunde sowohl zum Schutze der Nomadenstämme eingesetzt, als auch als Jagdbegleiter berufen. Die Geschwindigkeit und der ausgeprägte Jagdtrieb der Afghanischen Windhunde wurde bereits vor vielen tausenden Jahren bis hin zur Industrialisierung von den Menschen geschätzt und teilweise als überlebensnotwendige Hilfe angesehen. Erst 1890 wurde die Rasse erstmals über die Landesgrenze exportiert und fand über Großbritannien ihren Weg nach Europa. In Deutschland wurde der Afghane erst um 1930 bekannt. Seither ist der Afghanische Windhund aufgrund seines besonderen Aussehens als Modehund beliebt, wobei die anspruchsvolle Rasse durchaus als Begleithund und Sporthund talentiert ist und nicht auf die aufsehenerregende Optik reduziert werden sollte.

Wesensmerkmale Afghanischer Windhund

Der Afghanische Windhund gilt als sehr selbstständig und trifft demnach gerne seine eigenen Entscheidungen. Anweisungen des Hundebesitzers werden grundsätzlich kritisch hinterfragt oder gänzlich vom Afghanen überhört. Trotz ihrer selbstbewussten Art sind sie an einer aufrichtigen Bindung zum Menschen interessiert und hüten ihr selbsternanntes Rudel sorgfältig. Afghanische Windhunde haben neben dem ausgeprägten Jagdtrieb eine Tendenz zum offensiven Beschützen. Dieses Verhalten kann sich im Alltag als schwierig erweisen. Konkret kann es vorkommen, dass der Afghane beim Spaziergang nicht auf Kommandos reagiert, wenn seine jagdlichen Triebe durch eine Katze oder ein anderes Tier ausgelöst wurden. Das Aufeinandertreffen mit fremden Hunden kann außerdem unter Umständen ebenfalls zu territorialen Problemen führen. Zuhause zeigen sie hingegen meist ein sehr ruhiges und angepasstes Benehmen mit gutem Sozialverhalten. Grundsätzlich gelten Afghanische Windhunde als äußerst intelligent mit einem sehr guten Gedächtnis, das sie stets an gute oder auch schlechte Begegnungen erinnert.

Wie halte ich einen Afghanischen Windhund?

Für die Erziehung eines Afghanischen Windhundes solltest du definitiv eine gewisse Hundeerfahrung mitbringen und über ausdauernde Konsequenz verfügen. Diese besondere Rasse gilt allgemein als eher schwierig im alltäglichen Umgang und sollte daher stets mit Geduld und konsequenter Führung gehalten werden. Grundsätzlich solltest du keine übermäßige Härte im Umgang mit Tieren anwenden, aber besonders der Afghane reagiert darauf äußerst sensibel und nachhaltig. Du solltest dem Afghanischen Windhund stets überlegen sein und dich als Rudelführer durchsetzen können.

Wichtig beim Kauf eines Afghanischen Windhunds

Die Anzahl der Züchter für Afghanische Wundhunde in Deutschland ist sehr gering, sodass womöglich die Wartezeit auf einen Welpen bedeutend länger sein kann als bei anderen Hunderassen. Wenn es aber tatsächlich zur Übernahme eines Welpen kommt, wird grundsätzlich ein Abstammungsnachweis, ein Impfpass und eine Chip-Kennung übergeben. Achte darauf, dass der Hund entwurmt und geimpft wurde. Meist bekommst du vom Züchter einen Hinweis über das gewohnte Futter oder sogar eine Ration davon mit nach Hause. Der Preis für einen Afghanischen Windhund Welpen liegt etwa zwischen 1.000 EUR und 1.300 EUR. Bitte distanziere dich grundsätzlich von dubiosen Hundevermehrern, die über diverse Inserate ihre Tiere anbieten.

zwei afghanische Windhunde Welpen

Erscheinungsbild Afghanischer Windhund

Das Aussehen des Afghanischen Windhundes ist sehr außergewöhnlich. Zu seiner stattlichen Körpergröße bis zu 74 cm trägt er außerordentlich langes seidiges Fell, das viel Pflege benötigt. Die Fellfarbe kann in allen Tönen und Schattierungen auftreten. Der Afghane gilt als orientalische Schönheit mit einem edlen und anmutigen Ausdruck. Der Körperbau ist schlank und beweglich mit langen sportlichen Beinen, die jedoch ebenfalls mit viel langem Fell bedeckt sind. Trotz der Größe und des muskulösen Körpers wiegt der Afghane maximal 30 Kilogramm.

Das musst du bei der Welpenerziehung beachten

Der Charakter des Afghanischen Windhund Welpen zeigt sich bereits früh. Sie sind tendenziell dominant und sind von Beginn an sehr aktiv. Grundsätzlich braucht diese Hunderasse eine konsequente Führung, die bereits ab dem Welpenalter wichtig ist. Gewöhne deinen Welpen außerdem frühzeitig an ein ausgiebiges Pflegeprogramm, denn das sollte er schon früh tolerieren, um späteren Diskussionen vorzubeugen.

Aktivitätslevel des Afghanischen Windhunds

Der Afghanische Windhund ist ein wahres Energiebündel und sollte daher optimal ausgelastet werden. Du kannst den Afghanen Hund sowohl zum Joggen, als auch zum Radfahren mitnehmen und dadurch ordentlich auspowern. Um diese Hunderasse allerdings an seine Geschwindigkeitsgrenze zu bringen, kannst du ihn an organisierten Hunderennen teilnehmen lassen, denn trotz Fahrrad oder anderen Sportgeräten können wir Menschen mit der Spitzengeschwindigkeit des Afghanischen Windhundes von etwa 60 km/h wohl nicht mithalten. Ebenso können die Afghanen Hunde ihre Energie bei diversen Jagdveranstaltungen auslassen, bei denen sie sich meist sehr talentiert zeigen. Lange und anspruchsvolle Bewegung ist für diese Hunderasse jedenfalls besonders notwendig.

afghanischer windhund rennend am strand

Gesundheit und Pflege des Afghanischen Windhunds

Die Pflege des Afghanischen Windhundes ist aufgrund des außergewöhnlichen Felles durchaus anspruchsvoll und zeitintensiv. Du solltest das seidige Langhaar täglich nach jedem Spaziergang von Ästen und anderen Verunreinigungen befreien. Ausgiebiges Bürsten des kompletten Felles ist mindestens wöchentlich notwendig. Dabei solltest du darauf achten das Fell sanft und in mehreren Lagen zu bürsten. Vor allem im tiefliegenden Unterfell müssen Verfilzungen gelöst werden, welches jedoch erst nach dem Bürsten des Oberfells erreicht werden kann. Bei Bedarf kannst du den Afghanen Hund regelmäßig etwa alle vier Wochen mit einem sanften Hundeshampoo waschen, hier sind unsere Tipps für ein entspanntes Hundebad. Hierbei sollte stets ein parfumfreies Pflegeprodukt speziell für Hunde verwendet werden, um das natürliche Rückfetten der Hundehaut zu fördern. Besondere Achtsamkeit gilt bei der Hundepflege den Ohren des Afghanen, denn diese sind sehr sensibel. Du solltest das lange Ohrenfell nicht ruckartig durchbürsten, sondern vielmehr sanft auslesen. Ein besonderer Pflegetipp für die empfindlichen Lauscher sind ganz spezielle Mützen, die dem Afghanischen Windhund während dem Fressen angezogen werden können. Versuche deinen anspruchsvollen Vierbeiner bereits als Welpen an die umfangreiche Fellpflege zu gewöhnen.

Ist der Afghanische Windhund für mich geeignet?

Du solltest du nur dann einen Afghanischen Windhund kaufen, wenn du sehr aktiv bist, einen Garten zu Verfügung hast und viel Zeit für einen tierischen Vierbeiner aufbringen kannst. Die Aktivphasen für diese Hunderasse geht weit über gelegentliche Joggingeinheiten hinaus. Du musst diese Rasse täglich aktiv herausfordern. Sie sehen zwar aus wie Supermodels, aber in ihnen steckt ein riesiger Bewegungsdrang. Außerdem solltest du bereits Erfahrung im Umgang mit Hunden haben, denn der Afghane ist nicht immer einfach im alltäglichen Umgang. Mit Kindern hat der Afghanische Windhund grundsätzlich kein Problem, jedoch mag er keine hektische Umgebung und ebenso keinen groben Umgang, den kleine Kinder allerdings oftmals noch nicht richtig einschätzen können. Wenn du jedoch diese Anforderungen als Hundehalter erfüllen kannst, dann hast du mit dem schönen Afghanen einen loyalen Partner an der Seite, der dich nicht enttäuschen wird und mit dem du viele Abenteuer erleben kannst.

Interessantes und Wissenswertes über den Afghanischen Windhund

Der Afghanische Windhund ist in Deutschland nur selten zu sehen. Mischlinge oder bewusste Mixe gibt es bei dieser besonderen Hunderasse grundsätzlich kaum. Ursprünglich wuchs das seidige Haar nicht in derartigem Ausmaß, vielmehr ist der pflegeintensive Windhund mit langen Haaren über die Jahre durch das Showzüchten entstanden und führt im Grunde zu einer Beeinträchtigung des natürlichen Hundeverhaltens.

Ähnliche Artikel

×