Hamster Krankheiten

Das sind die üblichen Beschwerden und Symptome

Hamsterkrankheiten

Inhalt - Alles im Überblick

Hamster Krankheiten: das musst du wissen!

Hamster gehören sicherlich zu den beliebtesten Haustieren. Doch die kleinen Nager können von Zeit zu Zeit bestimmte Krankheiten bekommen. Damit du diese einordnen kannst und die Symptome richtig deutest, solltest du dir den folgenden Ratgeber aufmerksam durchlesen. Es gibt unterschiedliche Hamster Krankheiten, die wir jetzt genauer beschreiben.

Woran Erkenne ich, dass mein Hamster krank ist?

Da es sehr viele unterschiedliche Hamster Krankheiten gibt, lässt sich diese Frage nicht pauschal beantworten. Dennoch gibt es einige Symptome, die darauf hindeuten, dass es deinem Liebling nicht gut geht. Das ist so ähnlich wie bei uns Menschen. Wenn wir krank sind, wollen wir am liebsten auch nichts essen. Nimmt auch dein Zwerghamster keine Nahrung auf, kann dies ein erster Hinweis auf eine Krankheit sein. Gleiches gilt auch für den Fall, dass er sich nur noch verkriecht und gar nicht mehr zeigt. In beiden Fällen solltest du zur Sicherheit immer einen Tierarzt aufsuchen, der die Beschwerden abklärt und die passenden Maßnahmen einleitet.

Hamster Krankheiten – das sind die häufigsten Erkrankungen

Hamster Erkältung

Die Hamster Erkältung ist sicherlich eine der häufigsten Hamster Krankheiten. Wenn du erkennst, dass dein Liebling immer wieder niest oder seine Nase läuft, können dies die ersten Hinweise auf eine Erkrankung sein. Nimm diese auf jeden Fall ernst, denn sonst kann es unter Umständen schnell zu einer Lungenentzündung kommen. Um das zu verhindern, lässt du die Beschwerden von einem Tierarzt abklären. Dieser untersucht unter anderem, ob der Goldhamster Atemnot hat und beim Atmen komische Geräusche von sich gibt. Wenn er zusätzlich noch sehr träge ist und nichts frisst, ist spätestens der Gang zu dem Veterinär angeraten.

Hamster Pilzbefall

Verliert dein Hamster Fell oder kratzt sich ungewöhnlich häufig, kann es sein, dass er von einem Pilz befallen ist. Dieser zeigt sich an leicht roten Stellen oder Bläschen auf der Haut. Wenn du ihn untersuchst, solltest du auf jeden Fall Handschuhe tragen, um dich nicht anzustecken. Häufig sind die Pilzerkrankungen sehr hartnäckig und halten sehr lange an. Auch in diesem Fall wird der Veterinär aufgesucht, der dir die passenden Mittel verschreibt.

Nassschwanzkrankheit

Die Nassschwanzkrankheit, häufig auch Wet Tail Desease genannt, meint eine sehr starke Durchfallerkrankung. Diese wird zumeist durch eine bakterielle Infektion hervorgerufen und kommt sehr häufig bei Jungtieren vor. Insbesondere dann, wenn sie deutlich zu früh von ihrer Mutter getrennt wurden. Dabei sind die ersten acht Wochen nach der Geburt der Zeitraum, an dem die Nassschwanzkrankheit sehr oft vorkommt. Achte auf jeden Fall darauf, deine Tiere nicht zu sehr zu stressen und ihnen immer ausreichend Schlaf zu ermöglichen. Denn Stress wie auch eine mangelnde Hygiene können diese Beschwerden hervorrufen.

Denn wird die Nassschwanzkrankheit nicht behandelt, kann sie unter Umständen zum Tod führen. Daher solltest du schnell handeln!

Du erkennst die Erkrankung unter anderem an einem sehr wässrigen und teilweise auch blutigen Durchfall. Darüber hinaus frisst und trinkt der Hamster in dieser Zeit kaum und verliert daher auch recht schnell an Gewicht.

Hamster Bindehautentzündung

Die Hamster Bindehautentzündung wird durch eine bakterielle Infektion hervorgerufen. Letztere kann auf unterschiedliche Weise entstehen. Zunächst einmal solltest du darauf achten, den Hamsterkäfig an einem geschützten Ort aufzustellen, der sich nicht direkt bei einem Fenster befindet. Denn sonst könnte das Nagetier Zug bekommen oder durch die Sonnenstrahlen gestört werden. Genauso wichtig ist es, den Käfig mit dem passenden Einstreu zu versehen. Dieses sollte nicht zu staubig sein, da sonst die Augen angegriffen werden. Verzichte hingegen auch darauf Streu und Stroh zu verwenden. Denn beides kann die Augen unter Umständen verletzen und die Hornhaut schädigen.

Übrigens können tränende Augen bei einem Hamster auch auf Beschwerden im Bereich der Backentaschen hindeuten. Eventuell kann er sie nicht mehr richtig leeren oder sie sind einfach zu voll und drücken daher auf den Tränenkanal. Das kannst du als Laie nur sehr schwer beurteilen und solltest lieber einen Fachmann zurate ziehen. Dieser kann mit den passenden Untersuchungen feststellen, ob die Augen aus einem anderen Grund stark gerötet oder auch geschwollen sind. Häufig verkleben sie auch durch Entzündungen, die das Tier sehr stark einschränken.
In jedem Fall sollte sich ein Tierarzt die Beschwerden ansehen und so die passenden Maßnahmen einleiten. Denn genauso wie bei uns Menschen sind Probleme an den Augen nicht zu vernachlässigen und können durchaus ernste Konsequenzen nach sich ziehen.

Artspezifische Erkrankungen

Zwerghamster Krankheiten

Einige typische Zwerghamster Krankheiten wurden oben bereits erwähnt. Häufig leiden die kleinen Nager unter Durchfall, der Nassschwanzkrankheit oder auch unter Augenproblem. Darüber hinaus bekommen sie auch recht schnell diese Erkrankungen:

  • Karies

  • Tumore

  • Hirnhautentzündung

  • Allergien

  • Bakterien und

  • Parasiten

Wenn du den Verdacht hast, dass dein Liebling unter einer solchen Krankheit leidet, solltest du auf jeden Fall einen Tierarzt aufsuchen. Denn die Gesundheit sollte immer an erster Stelle stehen. Übrigens, auch wenn dein Hamster häufiger Geräusche als sonst von sich gibt, kann dies darauf hindeuten, dass er ein Problem hat.

Dsungarischer Zwerghamster Krankheiten

Der Dsungarische Zwerghamster leidet zumeist unter den gleichen Krankheiten wie der normale Zwerghamster. Sehr häufig kommt es zu Augenproblem, die mit Augentropfen oder eventuell auch mit einem Antibiotikum behandelt werden müssen. Alternativ lassen sich dafür auch spezielle Globuli einsetzen. Wenn du dazu Fragen hast, solltest du dich bei einem Tierarzt oder bei einem sogenannten Homöopathen für Tiere erkundigen.

Teddyhamster Krankheiten

Typische Hamster Krankheiten, unter denen der Teddyhamster sehr oft leidet, sind:

  • Durchfall

  • Pilzbefall

  • Erkältung

  • Krankheiten an den Augen

  • Zahnfehlstellungen

  • verstopfte Backentaschen und

  • Haarlinge

Abschließende Bemerkung

Wenn dein Hamster krank ist, zeigt sich dies an unterschiedlichen Symptomen. Die oben beschriebenen Tipps können dir dabei helfen, diese zu erkennen und richtig zu deuten. Es gibt unterschiedliche Zwerghamster Krankheiten, die du auf jeden Fall alle ernst nehmen solltest. Und wenn du nicht schnell eine Verbesserung der Symptome feststellt, suchst du zur Sicherheit einen Tierarzt auf. So sorgst du dafür, dass der Nager es bestmöglich in seinem zu Hause hat und ein langes und unbeschwertes Leben führen kann.

Hamsterkrankheiten

Ähnliche Artikel

×