Die Glückskatze

der dreifarbige Glücksbringer

Die Calico Cat ist durch ihr dreifarbiges Fell eine ganz besondere Katze. Sie ist recht selten und gilt deshalb als sehr wertvoll und glückbringend. Meist haben Calicos rotes, schwarzes und weißes Fell in unterschiedlich ausgeprägten Anteilen. Der Grund dafür ist einfach ein genetischer Zufall. Calico Cats sind keine eigene Rasse, denn es gibt diese schönen Tiere unter vielen verschiedenen Hauskatzenrassen.

Glückskatze schaut in die Kamera

Alles im Überblick

Steckbriefe Glückskatzen

Geschichte und Herkunft der Glückskatze

Am bekanntesten sind die sogenannten Glückskatzen wohl in Japan. Schon in alten Zeiten wurden sie gerne auf Schiffe genommen, um die Besatzung vor Ungemach zu bewahren. Denn man glaubte daran, dass diese seltenen Samtpfoten Glück bringen würden. Die Calico Cat wird in Japan „Mi-Ke“ (übersetzt: „Drei Felle“) genannt. Noch heute ist in der japanischen Kultur die „Winkekatze“ als Glücksbringer häufig zu sehen. Auch hierbei handelt es sich um ein dreifarbiges Tier. Es steht für Wohlstand und Glückssegen. Wichtig zu wissen ist, dass die Calico Cat keine bestimmte bzw. spezielle Rasse ist, sondern quer durch die verschiedenen Rassen – von der Britischen Kurz- oder Langhaarkatze bis hin zur Perser-Katze oder Maine Coone – auftreten kann. Die Calico kann übrigens nicht gezüchtet werden, denn ihr Auftreten ist reiner Zufall. Das Wort Calico ist englisch und geht zurück auf Kaliko, ein bunt bedrucktes Baumwollgewebe.

Glückskatze Langhaar

Wesensmerkmale und Charaktereigenschaften der Glückskatze

Da dreifarbige Katzen keine spezielle Rasse haben, sind ihre Wesensmerkmale sicherlich unterschiedlich. Denn alleine die Fellfarbe sagt nichts über den Charakter aus. Allerdings gibt es die unterschiedlichsten Mythen über Calico Cats. Manchmal gelten Kaliko Katzen als sehr geduldig und von ausgeglichenem Wesen, dann wieder als anspruchsvoll und zickig. Mache dich also auf alles gefasst, wenn du dich für eine Kaliko entscheidest.

Wie halte ich eine Kaliko Katze?

Eine Glückskatze kannst du (bzw. solltest du sogar) genauso halten wie jede andere auch. Denn nur ihr Fell macht einen Unterschied in der Optik. Die Haltung richtet sich nach der jeweiligen Rasse deiner Katze. Auch der Preis und die Pflege richten sich jeweils danach. Auch wenn deine Katze etwas anders als andere aussieht, solltest du sie nicht mehr verwöhnen. Denn Glückskatzen geht es am besten, wenn sie artgerecht behandelt und gehalten werden. Sie sind keineswegs ein lebendes Dekorationsobjekt.

Als Freigänger oder reine Wohnungskatze halten?

Ob deine Calico Cat ein Freigänger oder eine Wohnungskatze ist, hängt nicht von der Fellfarbe ab. Deshalb kann hier prinzipiell selbstverständlich beides möglich sein. Du kannst je nach den Gegebenheiten entscheiden bzw. dich danach richten, wie die Katze es bisher gewohnt war (wenn sie zum Beispiel durch andere Hände ging oder aus dem Tierheim stammt).

Glückskatze im Garten

Wie viele Aktivitäten braucht die Glückskatze?

Eine dreifarbige Katze benötigt genauso viele Aktivitäten wie andere Hauskatzen auch. Es gibt unter ihnen anspruchsvollere wie pflegeleichte Exemplare, was immer von der jeweiligen Rasse oder dem zufälligen Charakter abhängt. Am besten informierst du dich zu diesem Thema gesondert. Im Allgemeinen wollen Katzen, dass du mit ihnen spielst und sie häufig streichelst. Dies gilt besonders dann, wenn du häufig außer Haus bist. Wenn die Samtpfoten zu wenig Bewegung bzw. Herausforderungen haben, können sie nämlich leicht träge werden.

Fellpflege und Ernährung der Glückskatze

Die Fellpflege und Ernährung hängt genauso wie die Haltung von der Rasse ab, die deine Katze hat. Langhaarkatzen solltest du noch regelmäßiger bürsten als Kurzhaarkatzen. Was die Ernährung angeht, so hängt dies stets vom Alter und ggf. besonderen Bedürfnissen deines Tieres ab. Achte in jedem Fall auf qualitatives Futter. Bekommt deine Katze überwiegend Trockenfutter, sollte ausreichend Wasser dazugestellt werden. Dies gilt für alle Samtpfoten – unabhängig von ihrer Fellfarbe.

Interessante Fakten über die Calico Katze

Insbesondere in Japan, wo die sogenannten Winkekatzen als Glücksbringer zum Alltag gehören, werden auch lebende Glückskatzen, deren Fell dreifarbig ist, sehr geschätzt. Sie haben sogar den Ruf, das Haus ihrer Menschen vor vernichtendem Feuer bewahren zu können. Es ist ein ungeschriebenes Gesetz, dass sie weder misshandelt noch getötet werden dürfe. Sofern dies doch geschieht, wird der Person, die dies getan hat, ein Leben lang Unglück geschehen, so der Glaube der Japaner. Die in Japan nicht wegzudenkende Glückskatze Maneki-Neko hat Legenden nach schon viele Menschen vor Unglücken bewahrt. Wer an einer winkenden Katzenfigur vorbeikommt, dem winken wiederum sozusagen buchstäblich Glück und finanzieller Wohlstand. Diese Figuren sind in Japan also viel mehr als reiner Deko-Kitsch.

Interessant ist auch die Frage, wie die Dreifarbigkeit der Calico Katze überhaupt zustande kommt. Die Besonderheit lässt sich aufgrund des X-Chromosoms nachweisen. Weibchen haben generell immer zwei X-Chromosomen. Weise beide dieselbe Erbinformation auf, was beispielsweise die Farbe Schwarz sein kann, so hat die Katze schwarzes Fell, was man „homozygot“ nennt. Sind verschiedene Informationen wie für Rot und Schwarz vorhanden, spricht man von „heterozygot“. Hier setzt sich meist eines der Gene gegenüber dem anderen durch. Geschlechtschromosome haben jedoch eine besondere Eigenschaft. Eines der X-Chromosomen deaktiviert sich schon bei der Embryoentwicklung, weshalb nur das andere aktiv bleibt. Auf diese Weise kommt es dazu, dass die Fellfarbe unterschiedlich verteilt ist. Calico Katzen mit ihren drei Farben, die Weiß einschließen, sehen allerdings nicht aufgrund ihrer X-Chromosomen so aus, sondern wegen einer Mutation eines anderen Gens bzw. einer Anomalie. 

Schlafende Glückskatze

Gesundheit und Pflege der Glückskatze

Kater gibt es von der dreifarbigen Sorte nur weniger als 1 von 100. Diese können meist keine Nachkommen produzieren, was an dem genetisch bedingten Klinefelter-Syndrom liegt und sind also unfruchtbar. Die Pflege deiner Kaliko Katze ist ganz genauso wie bei jeder anderen Katze auch und hängt von der Rasse ab. Denn eine eigene Glückskatze Rasse gibt es nicht.

Passt die Glückskatze zu mir?

Falls du von dem japanischen Glauben diesbezüglich überzeugt bist und du dir etwas mehr Glück im Leben wünschst, ist die Glückskatze genau das Richtige. Allerdings solltest du deine Erwartungen zu diesem Thema nicht zu hoch ansetzen. Denn die Katze ist ein Tier wie jedes andere auch und übertriebene Erwartungen bezüglich deines Glücks könnten das Zusammenleben trüben. Behandle die Samtpfote auch tiergerecht und lasse dich überraschen. Schließlich gibt es keine Belege für die glücksbringende Wirkung der Haltung einer solchen Katze.

Glückskatzen Kätzchen

Ähnliche Artikel

×