Englische Bulldogge

gemütlicher und mutiger Familienhund

Englische Bulldogge sitzt auf Wiese

Alles im Überblick

Mit einem unverwechselbaren erobert die englische Bulldogge die Herzen von Hundeliebhabern auf der ganzen Welt. Liebenswürdig und tollpatschig wirkend sind die gutmütigen Rassehunde mit dem grimmigen Blick äußerst sensibel. Die liebenswerten Zeitgenossen werden mit Sicherheit auch dich begeistern und vielleicht ist die Englische Bulldogge das perfekte Familienmitglied für dich.

Steckbriefe englische bulldogge

Geschichte und Herkunft der Englische Bulldogge

Die englische Bulldogge zählt zu den alten Hunderassen und hat ihre Wurzeln in England. Bereits im 17. Jahrhundert begann die Zuchtgeschichte der Rasse. Erstmals erwähnt wurden doggenartige Hunde bereits im 13. Jahrhundert unter Verwendung der Bezeichnung „Bondog“. Es gibt aber Vermutungen, dass bereits im 6. Jahrhundert v.Chr. doggenartige Hunde mit phönizischen Molossern gekreuzt wurden. Lange Zeit wurden die Tiere bei Bullenkämpfen eingesetzt. Auf dieser Tatsache begründet sich der Name „Bulldogge“.

Mit Verbot der Bullenkämpfe im Jahr 1835 veränderte sich die Zucht der Tiere erheblich, denn die Züchter legten nun Wert darauf friedliche Hunde zu züchten. Schnell wurden die Rassehunde Englische Dogge dann zu Begleitern der britischen Gentlemen. Bis heute hat die Bulldogge ein hohes Ansehen in ihrem Heimatland und erfreut sich anhaltender Beliebtheit. Doch auch in den USA rangiert die Englische Bulldogge unter den 10 beliebtesten Hunderassen.

mehrere Englische Bulldoggen gehen Gassi

Wesensmerkmale Englische Bulldogge

Die Englische Bulldogge hat Charakter, denn die an sich feinfühlig und sensiblen Hunde haben sich durchaus ihren Eigensinn bewahrt und so freundlich und gesellig die Englische Bulldogge auch ist, so stur kann diese auch sein. So kann eine englische Bulldogge in der Erziehung durchaus eine Herausforderung sein und so ist es wichtig, mit der Erziehung bereits bei Englische Bulldoggen Welpen begonnen wird. Obwohl gut erzogene Englische Bulldoggen treue Begleiter sind, so ist es ein durchaus liebenswertes Merkmal des Wesens, dass die Hunde hin und wieder störrisch und dabei auch unfreiwillig lustig sind.

Doch die liebenswerten Fellnasen sind durchaus im Alltag umgänglich und sogar humorvoll. Sie lieben es, Teil der Familie zu sein und zeigen sich besonders im Umgang mit Kindern von ihrer besten Seite. Abgerundet wird der Englische Bulldogge Charakter durch eine innere Ruhe, die die Tiere in sich tragen und so sind die Rassehunde auch für ihre Geduld bekannt und gleichzeitig präsentieren sich die Tiere als mutige Begleiter und sind durchaus in der Lage „ihre“ Menschen zu beschützen.

Wie halte ich eine Englische Bulldogge?

Bei der Haltung der Englischen Bulldogge wirst du kaum Probleme haben, denn die umgänglichen und geselligen Hunde sind durchweg genügsam. Sie fügen sich hervorragend in Familien mit Kindern ein, sind aber auch für den Singlehaushalt oder den Seniorenhaushalt geeignet. Sind Vertreter der Rasse gut erzogen, kannst du sie problemlos mit ins Restaurant nehmen und auch ein Urlaub im Hotel ist für die ruhigen und gemütlichen Hunde kein Problem. Im Alltag solltest du immer daran denken, dass die zur Bequemlichkeit neigende Englische Bulldogge vom Wesen her nicht gerne alleine ist, sondern Gesellschaft genießt und gerne im Mittelpunkt steht.

Wichtig beim Kauf einer Englischen Bulldogge

Wenn du mit dem Gedanken spielst eine Englische Bulldogge Welpen anzuschaffen, dann solltest du in jedem Fall mit einem seriösen Züchter in Kontakt treten und dir in Ruhe die Englische Bulldoggen Welpen und die Elterntiere ansehen. Ein seriöser Züchter der Englischen Bulldogge hält nicht nur den Stammbaum der Tiere bereit, sondern auch die tierärztlichen Unterlagen und wird auch dir einige Fragen stellen, da er sichergehen will, dass seine Tiere in gute Hände kommen. Auch wirst du feststellen, dass bei erfahrenen Züchtern die Tiere in der Familie leben und so die Welpen von Beginn an sozialisiert werden. Dies ist ein wichtiger Punkt, denn nur gut sozialisierte Tiere sind im späteren Alltag unkompliziert.

Englische Bulldogge in Natur

Erscheinungsbild der Englischen Bulldogge

Eine breite Brust, ein massiger Kopf mit einer kurzen Schnauze sind für die Bulldogge ebenso charakteristisch wie ein eher schmales Hinterteil und verhältnismäßig kurze Beine. Die Körperproportionen sollten aber so sein, dass der Hund nicht in seiner Bewegungsfähigkeit beeinträchtigt wird. Im Verhältnis zur Englischen Bulldoggen Größe ist das Englische Bulldoggen Gewicht recht hoch. Dennoch sollte der Gang nicht schwerfällig wirken.

Zur knuffigen Optik tragen auch die kleinen Ohren der Bulldogge bei, die auch als Rosenohren bezeichnet werden und relativ hoch angesetzt sind. Im Gegensatz zu den Ohren ist die Rute der Rassehunde tief angesetzt und läuft nach unten gebogen aus.

Das kurze Fell der Bulldogge ist zwar sehr fein, aber auch dicht und liegt glatt am Körper an. Grundsätzlich sollte das Fell einfarbig sein oder mit schwarzer Maske oder Fang. Laut Rassestandards sollten die Farben leuchten und rein sein, sodass das Fell möglichst einheitlich wirkt. Sowohl Rotschattierungen, Rehbraun als auch Weiß sind erwünschte Farben. Ebenso sind gestromte und gescheckte Hunde erlaubt.

Das musst du bei der Welpenerziehung beachten

Gerade bei der Englischen Bulldogge ist Erziehung wichtig und sollte bereits im Welpenalter begonnen werden. Nicht unterwürfig und durchaus hartnäckig und willensstark sind klare Regeln in der Erziehung äußerst wichtig. Dabei ist es wichtig, das Vertrauen der sensiblen Hunde zu gewinnen und mit liebevoller Konsequenz die Erziehung zu verfolgen. Die süßen Fellnasen mit dem grimmig wirkenden Gesicht sind durchaus daran interessiert zu gefallen und lernen Kommandos auch schnell, jedoch stellen sie sich durchaus quer, wenn das Kommando für sie keinen Sinn zu ergeben scheint. So solltest du bei der Erziehung einer Englischen Bulldogge den Humor nicht verlieren und die gelegentliche Sturheit nicht allzu eng sehen. Wenn du das Seelchen von Hund positiv bestärkst und die Erziehung auch bei älteren Tieren nicht aus den Augen verlierst, wirst du viel Freude mit der Bulldogge haben und auch einen treuen Begleiter.

Aktive Englische Bulldogge

Aktivitätslevel der Englischen Bulldogge

Eine Englische Dogge neigt durchaus zur Faulheit und döst auch gerne vor sich hin. So lieben es die Tiere auf dem Sofa zu liegen und schnarchen auch lautstark vor sich hin. Doch Bewegung ist gerade für die englischen Rassehunde wichtig, um fit und gesund zu bleiben. So sind tägliche Spaziergänge ein Muss. Hier bleibt der Bully durchaus entspannt, denn er hat keinen ausgeprägten Jagdtrieb und trottet gerne neben seinem Besitzer her. Da die Englische Bulldogge selbst nicht unbedingt motiviert ist, solltest du durchaus für Beschäftigung und Abwechslung sorgen. Zwar ist ein Bulldogge kein Sportler, aber für kleine Spiele und Tricks lässt sie sich durchaus begeistern.

Gesundheit und Pflege der Englische Bulldogge

Als pflegeleichter Hund ist die Englische Bulldogge immer tiefenentspannt und stellt keine großen Anforderungen an die Pflege. Es reicht aus, wenn du regelmäßig zur Bürste greifst, um das kurze Fell von Staub und Schmutz zu befreien.

Da die überlappenden Gesichtsfalten zu Entzündungen führen können und die kurze Schnauze zu Atemproblemen führen kann, wurden die Rassestandards für den Hund Englische Bulldogge 2009 geändert. Grundsätzlich solltest du aber darauf achten, dass der bequeme Vierbeiner nicht zu dick wird. Entsprechend ist es wichtig auf die Fütterungsempfehlung zu achten und sich nicht vom traurigen Blick der Bulldogge erweichen zu lassen.

Ist die englische Bulldogge für mich geeignet?

Wenn du auf der Suche nach einer Seele von Hund bist, die charakterstark und ausgeglichen ist, dann könnte die Bulldogge genau der passende Hund für dich sein. Wenn du einen Welpen von einem seriösen Züchter kaufst, der dem VDH angehört, dann musst du mit Preisen von 1.000 bis 2.500 Euro rechnen. Zudem solltest du in die Kalkulation auch die Erstausstattung einrechnen und die monatlichen Kosten sowie Kosten zur Gesundheitsvorsorge einplanen. Alternativ kannst du aber auch einer Englischen Bulldoggen in Not helfen und eine englische Bulldogge aus dem Tierheim adoptieren. Selbst Englische Bulldoggen Welpen im Tierheim warten auf ein neues und liebevolles Zuhause. Da die Englische Bulldogge sehr gesellig ist, kann es sinnvoll sein direkt über eine zweite Englische Bulldogge nachzudenken.

Englische Bulldoggen Welpen

Interessantes und Wissenswertes über die Englische Bulldogge

Als Nationalhund der Briten hat die Englische Bulldogge eine wahre Wandlung vollzogen und so gilt die Rasse als erste Hunderasse, die vom Kampfhund zum freundlichen Familienhund wurde.

Ähnliche Artikel

×