American Curl

pflegeleichte und verspielte Katze

American Curl liegt entspannt

Alles im Überblick

Die American Curl ist eine junge Katzenrasse, die hierzulande noch kaum einer kennt. Ihr Markenzeichen sind zwar die gebogenen Ohren, doch sie hebt sich auch charakterlich von anderen Katzen ab. So ist sie verträglich mit Hunden und Kindern und noch bis ins hohe Alter verspielt.

Die American Curl im Rasseportrait

American Curl – Steckbrief

Herkunft: Amerika
Größe: Bis zu 30 cm
Gewicht: Bis zu 6 kg
Bewegungsdrang: 4 von 5
Charakter: Intelligent, freundlich, gesellig und verspielt
Haltungsform: Gesicherter Freigang oder Wohnungshaltung

Geschichte und Herkunft American Curl

Die American Curl ist eine kalifornische Hauskatze, die im 20. Jahrhundert im Wege einer Zufallskreuzung entstand. Bereits kurze Zeit nach dem Fund nahm die Zucht konkrete Formen an. Ziel war es, die Knickohren als festes Rassemerkmal zu etablieren. 2003 wurde die American Curl als Rasse von der Fédération Internationale Féline anerkannt. Die Katzenrasse ist also noch vergleichsweise jung, was den Ausschlag für die geringen Bestandsgrößen geben mag. Dabei ist die Zucht, bezogen auf die Reproduktion anderer Rassekatzen, relativ leicht. Um dem Standard zu entsprechen, genügt das Merkmal der geknickten Ohren. Weitere Kriterien gibt es an die Katze grob gesprochen nicht. Da die gebogenen Ohren bereits an 50 % der Nachkommen übertragen werden, wenn nur eines der Elterntiere selbst gebogene Ohren hat, reicht für die Zucht ein einzelnes Rassetier und erfordert nicht wie üblich zwei.

Wesensmerkmale und Charaktereigenschaften American Curl

Die American Curl ist eine aufgeschlossene Katzenrasse, die den Kontakt zu ihrem Menschen sucht. Besonders herausragend ist ihr Interesse an Kindern und die Fähigkeit, angemessen mit ihnen umzugehen. In kinderreichen Familien ist die American Curl aufgrund ihrer hohen Sozialkompetenz deshalb ein gern gesehener Gast. Ihre Geselligkeit schließt übrigens auch andere Katzen und sogar Hunde ein. Die American Curl ist schlau und bewegt sich gern. Sie stellt sich geschickt darin an, kleine Tricks zu erlernen, geht aber auch gerne kognitiv anspruchslosen Tätigkeiten, wie dem Jagen eines Balles nach.

Wie halte ich eine American Curl?

Die American Curl hat den Ruf, eine unkomplizierte Katze zu sein. Sie kann sich mit verschiedenen Haltungsformen und Mitbewohnern (andere Katzen, Hunde, Kinder) arrangieren und nimmt die geltenden Lebensumstände sehr flexibel an. Die American Curl liebt es aber, mit Menschen und Katzen zu interagieren und wächst deshalb nur ungern als Einzelkatze auf. Allerdings hängen die genauen Haltungsumstände immer auch mit dem Charakter der jeweiligen Katze, ihrer Eltern und ihrer Herkunft zusammen. Deshalb solltest du dich bei dem Züchter darüber informieren, unter welchen Bedingungen die Katze aufgewachsen ist. An Eindrücke, die neu für sie sind, muss sie sich erst gewöhnen, während sie alle Reize, die sie von Geburt an kennt, vermutlich auch im neuen Zuhause akzeptiert.

American Curl hat Freigänger

Als Freigänger oder reine Wohnungskatze halten?

Die American Curl braucht ausreichend Fläche, auf der sie ihren Drang nach Bewegung nachgeben kann. In einem abgesicherten Garten lassen sich die Wünsche der Katze leichter realisieren, was jedoch nicht bedeutet, dass die Wohnungshaltung ausgeschlossen ist. Wichtig ist nur, dass sich die Katze artgerecht und abwechslungsreich beschäftigen kann. Wenn ihr innerhalb der Wohnung ein Kletterbaum zur Verfügung steht und sie Katzenspielzeug hat, ist die Innenhaltung kein Problem.

Wie viele Aktivitäten braucht die American Curl täglich?

Die American Curl ist auch unter der Bezeichnung „Peter-Pan- oder Clownkatze“ bekannt. Damit wird auf ihr Gemüt angespielt, das spielfreudig und heiter ist und auf die Tatsache, dass die American Curl ihre verspielten Züge bis ins hohe Alter beibehält. Für den Halter ergibt sich daraus die Notwendigkeit, sich viel mit seiner Katze zu beschäftigen und mindestens einmal am Tag ausgelassen mit ihr zu spielen. Die Katze beschäftigt sich aber auch selbst, wenn ihr autonomes Spielmaterial (Beispiel: Kletterbaum und Katzenspielzeug) zur Verfügung steht. Konträr zu dem Drang nach Bewegung freut sich die American Curl aber auch, wenn sie mit ihrem Halter kuscheln oder gemeinsam mit ihm ruhen darf. Sie ist also ein geselliges Tier, bei dem Aktivitäten und Ruhephasen in einem angenehmen Ausgleich stehen.

American Curl auf Decke

Fellpflege und Ernährung der American Curl

In puncto Futter ist die American Curl nicht anspruchsvoller, als andere Katzenrassen auch. Wichtig ist, dass ihr Futter eine artgerechte Ernährung ermöglicht und aus hochwertigen Komponenten besteht: Hoher Fleisch- und Proteinanteil Geringer Kohlenhydratanteil Kein industrieller Zucker Keine Geschmacksverstärker Keine Konservierungsstoffe Da die American Curl mit unterschiedlichen Rassen verpaart wird, ist ihr Erscheinungsbild divers. Deshalb gibt es sowohl Tiere mit kurzem als auch welche mit langem Fell. Das lange Fell muss häufiger gebürstet werden. Übrigens: Da die American Curl kaum Unterwolle hat, verliert sie nur geringe Mengen Fell. Deshalb ist auch die Langhaarvariante pflegeleicht.

Gesundheit und Pflege der American Curl

Die American Curl ist eine Katze, die keine rassetypischen Krankheiten an ihre Nachfolger überträgt. Zumindest sind Zusammenhänge, die spezifisch auf die American Curl zutreffen, derzeit nicht bekannt. Allerdings hat sie, was kaum zu übersehen ist, einen genetischen Defekt. Dieser ist in der Regel unbedenklich, sorgt aber dafür, dass sich das Katzenohr verformt. Bei manchen Katzen ist deshalb die Beweglichkeit der Ohren reduziert. Außerdem benötigen die Ohren, da ihr Inneres zum Teil nach außen zeigt, bei starker Sonneneinstrahlung einen Sonnenschutz. Hinweis: Ob die Katze in der Beweglichkeit der Ohren tatsächlich eingeschränkt ist und ob sie bei Sonne zu Hautkrebs neigt, ist unter den Katzenhaltern strittig und wissenschaftlich derzeit nicht belegt. Durch die Krümmung der Ohren kann sich die Schmalzproduktion und damit die Infektionswahrscheinlichkeit erhöhen. Du solltest die Ohren deiner Katze deshalb in regelmäßigen Abständen kontrollieren und sie mit einem feuchten Tuch von überschüssigem Ohrenschmalz befreien. Einen Einfluss auf die Hörfähigkeit hat die Form der Ohren aber nicht.

American Curl sitzt

Passt die American Curl zu mir?

Falls du den Kauf einer American Curl bereits in Erwägung ziehst, kann dir die folgende Auflistung bei der endgültigen Entscheidung behilflich sein. Die American Curl passt zu dir, wenn du die Zeit aufbringen kannst, um sie spielerisch zu beschäftigen. wenn du bereits Haustiere hast und eine verträgliche Katzenrasse suchst. wenn du Kinder hast oder wenn du dir Kinder vorstellen kannst. wenn du einen eingezäunten Garten hast oder in einer katzenfreundlichen Wohnung lebst. wenn du eine Katze suchst, die nicht so viel miaut. wenn dich der pflegerische Mehraufwand bezüglich Ohren nicht stört. wenn du geduldig nach einem geeigneten Züchter suchst und die Bereitschaft mitbringst, für den Kauf in überregionale Gebiete zu fahren. wenn du den Kaufpreis für eine Rassekatze (etwa 400 – 800 Euro) stemmen kannst.

Interessante Fakten über die American Curl

Jetzt weißt du einiges über die American Curl, aber wusstest du auch, dass die American Curl kaum haart und deshalb als allergikerfreundlich gilt? die Vorfahren der American Curl keine Rassetiere, sondern Katzen von der Straße waren? die Ohren der Kitten nicht gebogen sind? Erst im Alter von mehreren Tagen fangen sich die Ohren langsam zu biegen an. die Ohren individuell, in einem Winkelt zwischen 90 und 180 Grad, gewunden sind? Nur Tiere mit stark gekräuselten Ohren werden zur Zucht eingesetzt.

Ähnliche Artikel

×